Nächstes Bundesland bricht Unterhaus-Fußball ab

Nächstes Bundesland bricht Unterhaus-Fußball ab Foto: © GEPA
 

Der Oberösterreichische Fußballverband (OÖFV) hat am Montagvormittag den Abbruch und die Annullierung der OÖFV-Bewerbe im Erwachsenenbereich sowie des Landescups bekannt gegeben.

Der Abbruch war nach der Sitzung des ÖFB-Präsidiums am Freitag erwartet worden (mehr Infos >>), trifft die zahlreichen Unterhaus-Klubs aber hart. Wie schon in der Vorsaison geht die Saison frühzeitig zu Ende, eine Wertung kann gemäß der gültigen Bestimmungen nur in zwei Ligen durchgeführt werden.

"Unter Berücksichtigung einer angemessenen Vorbereitungszeit von sechs Wochen wäre für die Austragung der Nachtragsspiele aus dem Herbst gemäß Beschluss des OÖFV-Präsidiums eine Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs spätestens mit dem heutigen 3. Mai erforderlich gewesen. Da diese aber laut aktuell gültiger Verordnung des Gesetzgebers heute nicht möglich ist, ist eine ordnungsgemäße und vollständige Durchführung der für eine Wertung notwendigen Nachtragsspiele aus der Hinrunde nicht mehr möglich", begründet der OÖFV in einer Aussendung.

Für die kommende Saison 2021/22 hofft der OÖFV darauf, eine "Meisterschaft möglichst ohne Einschränkungen bestreiten zu können".

Anders als im Erwachsenenbereich kann zumindest die Nachwuchs-Meisterschaft beendet werden. Kinder und Jugendliche dürfen bekanntlich seit 15. März eingeschränkt trainieren und gemäß Ankündigung der politischen Entscheidungsträger ab 19. Mai auch wieder Fußball mit Vollkontakt ausüben, weshalb die Grundlage gegeben ist, dass bis zum Sommer noch kleine Bewerbsformen abgewickelt werden können.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..