Talente auf und neben dem Rasen

Aufmacherbild
 

F4F: Treffen der Talente - auf und neben dem Rasen

Aufmacherbild
 

Rund 300 Kinder aus 32 Ländern werden Mailand im Sturm erobern - auf und abseits des grünen Rasens.

Einige wurden ausgewählt, um das Internationale Kinder-Pressezentrum innerhalb des groß angelegten internationalen Programms FOOTBALL FOR FRIENDSHIP unterstützt von Gazprom zu bilden.

Das Pressezentrum wird über alle Veranstaltungen des Vierten Internationalen FOOTBALL FOR FRIENDSHIP-Kinderforums berichten, das vom 26. bis 29. Mai 2016 in Mailand stattfindet.

Internationales Treffen der Talente
 
Talentierte junge Fußballer und Journalisten aus 32 Ländern Afrikas, Asiens, Europas und Südamerikas werden sich in Mailand treffen, um sich miteinander zu messen und über wichtige Themen wie Gleichheit, Toleranz und Respekt für andere Länder und Kulturen zu sprechen.

Das internationale Kinderprogramm FOOTBALL FOR FRIENDSHIP findet jährlich unter der Schirmherrschaft des globalen Botschafters Franz Beckenbauer statt und führt junge Fußballer aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt zusammen.

In jedem der teilnehmenden Länder wird ein Fußballteam ausgewählt, dem die einmalige Chance geboten wird, sein Land im Rahmen einer großen internationalen Veranstaltung zu vertreten, die sowohl sportliche als auch soziale Ziele verfolgt.

Jungjournalisten im Einsatz

Jedes Team wird von einem jungen Journalisten begleitet, einem Jungen oder einem Mädchen zwischen 12 und 14 Jahren, die schriftstellerisches Talent zeigen und Interesse an sportlichen und sozialen Initiativen haben.

Das Pressezentrum bringt die Besten der Besten zusammen. Unter den Teilnehmern von 2016 finden sich Gewinner der nationalen „The Best Young Journalists“-Wettbewerbe, bekannte junge Blogger sowie talentierte junge Fotografen und Schriftsteller.

Alle Kinder sind in ihrem Bereich sehr erfolgreich. Algerien wird von der 14-jährigen Nour Debsi vertreten, die bereits drei Sprachen beherrscht: Französisch, Englisch und Arabisch.

Joaquín Flammini aus Argentinien ist nicht nur Fußballfan und effizienter Meinungsmacher, sondern auch ein vielversprechender Schauspieler, der bereits in der beliebtesten Fernsehserie seines Landes eine Rolle spielte.

Die 13-jährige Zixuan Yu vertritt China und ist Reporterin für eine Schulzeitung. Sie wurde als „geniale junge Journalistin“ für ihre einzigartigen und professionellen Reportagen gefeiert.

Seda Saçmacı aus der Türkei schreibt Fantasy-Geschichten, lernt Japanisch, malt und beherrscht die Geige, das Klavier und die Flöte.

Fabiënne Koeman vertritt die Niederlande und schreibt nicht nur über Fußball, sondern spielt auch als einziges Mädchen in ihrem Team in der Verteidigung.

Österreich durch SK Rapid vertreten

Der Jungjournalist aus Österreich heißt Mohammed Wafa. Er ist gleichzeitig vollwertiges Mitglied des SK Rapid-Nachwuchsteams und wird seine Kollegen neben seinen journalistischen Tätigkeiten auch sportlich unterstützen.

Für die jungen Talente beginnt die Arbeit schon vor der Hauptveranstaltung. Derzeit sammeln sie noch Informationen, besuchen die Mannschaften beim Training, interviewen junge Fußballspieler, machen sich Notizen über Veranstaltungen, die als Teil des Programms in ihren Ländern stattfinden, und bereiten sich darauf vor, ihr Team nach Mailand zu begleiten.

Für Österreich schreibt Jungjournalist Mohammed Wafa vom SK Rapid

Während des Forums werden die Teilnehmer am Internationalen Kinder-Pressezentrum mit professionellen Journalisten zusammenarbeiten und Informationen sammeln, Berichte zusammenstellen und für die offiziellen Social-Media-Kanäle des Programms FOOTBALL FOR FRIENDSHIP schreiben.

„Journalist zu sein ist mein Traum, so habe ich die Möglichkeit, das, was ich herausfinde, mit der Welt zu teilen. Ich wollte schon immer die Welt erkunden, unterschiedliche Menschen treffen und dabei meinen Horizont erweitern. FOOTBALL FOR FRIENDSHIP ist ein großartiges Programm für Kinder. Es bringt Kinder aus verschiedenen Ländern zusammen, damit sie mehr über die Kulturen der anderen lernen können“, sagt Thu Vo Ngoc Anh, ein 14-jähriger Journalist aus Vietnam.



Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare