So wird die Wiener Liga beendet

So wird die Wiener Liga beendet Foto: © GEPA
 

Die Vereine der Wiener Stadtliga waren sich untereinander einig, bloß der Wiener Fußball-Verband spielt nicht mit: Im Falle eines Abbruchs wird es keinen Aufsteiger in die Regionalliga Ost geben.

In einer Sitzung am Dienstag wird der Vorschlag der Klubs abgelehnt, wonach der Verband als Ausrichter von seinem Recht Gebrauch machen sollte, bei Liga-Abbruch selbst einen Aufsteiger zu bestimmen (HIER nachlesen>>>). Der WFV beharrt laut auf der Variante, die Meisterschaft im Anlassfall nicht zu werten.

Für eine Wertung und einen Aufsteiger müsste demnach die Hinrunde abgeschlossen werden, die 15 Spiele umfasst. Die meisten Vereine halten bei elf, manche erst bei neun Partien. Selbst wenn nur mehr zwei Teams am Ende bei 14 ausgetragenen Spielen halten, wird die Meisterschaft annulliert.

Der Stand nach 15 Runden wird unabhängig von der Anzahl der letztendlich ausgetragenen Spiele für den Aufstieg herangezogen. Absteiger wird es indes keinen geben.

Der Fahrplan sieht einen Start des Kontakttrainings ab 11. April vor - vorbehaltlich einer Erlaubnis durch die Bundesregierung. Dieses Datum wird, wie alle Beschlüsse sinngemäß, auch für den Nachwuchs gelten.

Nachtragsspiele steigen ab dem 8./9. Mai, ab 23. Mai würde die Meisterschaft mit der 12. Runde wieder beginnen - vorher müssen alle fehlenden Nachtragsspiele absolviert sein. Für die Hinrunde wäre ein Abschluss mit 30. Juni vorgesehen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..