ÖFB-U21: "VAR perfekt eingesetzt"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Es waren bange Sekunden und gleichzeitig eine Premiere bei einem Spiel einer österreichischen Nationalmannschaft.

Der Jubel von Hannes Wolf und Co. war in der 37. Minute rasch wieder vorbei. Nachdem der Offensivspieler den Ball nach einem Stangenschuss von Sascha Horvath ins Tor bugsiert hatte, hob der Schiedsrichter-Assistent die Fahne, zeigte Abseits an.

Der „Video Assistant Referee“, kurz VAR, berichtigte diese Entscheidung dann. Letztendlich durfte die ÖFB-U21 doch über das 1:0 gegen Serbien jubeln. „Ich weiß nicht, was er sich da gedacht hat, Abseits zu geben“, sagt Teamchef Werner Gregoritsch über die ursprüngliche Entscheidung des Schiedsrichters.

Auch in der zweiten Hälfte mussten die TV-Bilder herhalten. Nach dem Foul an Hannes Wolf, bei dem sich dieser schwer verletzt hatte, pfiff der Referee mitten in einem vielversprechenden Angriff der Serben ab, um sich die Attacke an den ÖFB-Kicker noch einmal anzusehen. Er zeigte Vujanovic daraufhin die Rote Karte, aus dem Freistoß resultierte das 2:0 durch Sascha Horvath.

"Wenn es so gut funktioniert, wird das Spiel fairer"

„VAR wurde diesmal perfekt eingesetzt“, stellt Gregoritsch zufrieden fest. Auch Kevin Danso, der diese Praxis bereits aus der Deutschen Bundesliga kennt, erklärt: „Wenn es so gut funktioniert, wird das Spiel fairer. Und alles, was das Spiel fairer macht, nehme ich gerne an.“

Kurios, dass eigentlich beide Treffer der Partie nicht gezählt hätten bzw. nicht gefallen wäre, hätte der Video-Schiedsrichter nicht eingegriffen. „Da sieht man, wie wichtig der Stellenwert von VAR ist. Wer weiß, was in diesem Spiel passiert wäre, hätte es den Video-Schiri nicht gegeben“, sagt Goalie Alexander Schlager.

Für ihn sei das erste Tor durch die bangen Sekunden noch emotionaler gewesen: „Ich habe mich sogar noch mehr darüber gefreut. Du musst irgendwie schon davon ausgehen, dass er das Tor nicht gibt, umso größer war dann die Freude.“

Auch Sascha Horvath, eigentlich ein Kritiker, kann sich nach erstmaligem Erleben auf dem Feld mit VAR anfreunden: „Da sieht man, dass das schon wichtig ist. Beim Zuschauen habe ich immer gesagt, dass das den Fußball zerstört.“

Zum Abschluss noch eine kurze Info für alle jene Fans, die sich fragen, wann VAR in der österreichischen Bundesliga eingeführt wird: Frühestens in der Saison 2020/21.

Textquelle: © LAOLA1.at

Die "großartige" ÖFB-U21 wird jetzt "sicher nicht feiern"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare