Demir, Omic und Co.: Scherb stellt U19-Kader vor

Demir, Omic und Co.: Scherb stellt U19-Kader vor Foto: © GEPA
 

Das österreichische U19-Nationalteam startet am Sonntag (ab 20 Uhr im LIVE-Ticker>>>) gegen England in die EURO 2022 in der Slowakei. Danach stehen noch die Gruppenspiele gegen Israel und Serbien auf dem Programm.

In der Qualifikation hat die Auswahl von Teamchef Martin Scherb unter anderem auch schon Spanien und Dänemark ausgeschaltet.

Der Kader des ÖFB kann sich sehen lassen. Doch wer sind die Spieler genau?

Für LAOLA1 nimmt Coach Scherb jeden einzelnen Spieler unter die Lupe und verrät, wer der lustigste Kicker ist, wer für einen 25-jährigen Ukrainer gehalten wurde, wer die Trabzonspor-Fanboys sind und wem er eine große Karriere vorhersagt:

DIE TORMÄNNER:

ELIAS SCHERF (LAFNITZ)

"Fußballerisch sicher der beste Goalie im Kader. In frühen Jahren schon sehr konzentriert, hatte immer ganz klare Vorstellungen. Ich bin hundertprozentig überzeugt, dass er seinen Weg macht. Er hat uns in der Eliterunde in der zweiten Hälfte gegen Dänemark am Leben gehalten und massiv zur Quali beigetragen."

PATRICK MOSER (RIED)

"Ein sehr großgewachsener, kräftiger Goalie. Sehr gut auf der Linie und bei Flanken. Er hat sich erst in der U18 in den Kader gespielt."


DIE DEFENSIVEN:

PASCAL FALLMANN (RAPID)

"Rechter oder linker Außenverteidiger. Eine unglaubliche Mentalität, der würde für Österreich alles tun. Er gibt uns als Team immer wieder eine gute Energie. Er ist schon sehr weit, stellt seit jungen Jahren super Fragen. Man merkt, dass er einen Profi-Trainer als Vater (Amstetten-Coach Jochen Fallmann, Anm.) hat und Fußball daheim ein großes Thema ist."

LEONARDO IVKIC (AUSTRIA)

"Wir sagen zu ihm 'Leo Maschine'. Er hat als Innenverteidiger begonnen, wurde dann zum Außenverteidiger umfunktioniert. Als er zum ersten Mal bei den Austria-Profis dabei war, hat einer seiner Kollegen gefragt, ob er ein 25-jähriger ukrainischer Fußballer ist und kein 18-jähriger Österreicher. Er ist von seiner Kraft und Aggressivität her ein toller Spieler. Er ist für Spezielaufgaben hervorragend geeignet, um gegnerische Flügelstürmer in Schach zu halten."

SAMUEL MISCHITZ (ALTACH)

"Er kann auch rechts oder links als Außenverteidiger spielen. Hatte eine sehr gute Saison in Altach mit einigen Startelf-Einsätzen. Robust, kampfkräftig, taktisch sehr diszipliniert. Er ist erst im Laufe der U18 zu uns gekommen."

JUSTIN OMOREGIE (SALZBURG)

"Ich würde nicht einmal ausschließen, dass er Tormann spielen kann. Er kann alles. Innenverteidiger, Linksverteidiger, Sechser, Achter, Zehner,… Athletisch toll, super Technik, Schnelligkeit, guter Kopf. Und er ist der lustigste Mensch in der Truppe. Eine Bereicherung für jedes Team."

LEOPOLD QUERFELD (RAPID)

"Wir hatten in der U18 einen Corona-Lehrgang, bei dem wir gegen Rapid II gespielt haben. Ein Innenverteidiger ist kurzfristig ausgefallen und Willi Schuldes hat ihn mir empfohlen. Er hat dann für uns gespielt und ist seitdem fixer Bestandteil des Kaders. Robust im Zweikampf, mit dem Kopf offensiv und defensiv eine absolute Waffe, gute Spielverlagerungen. Er macht seine nicht so hohe Grundschnelligkeit durch intelligentes Stellungsspiel wett – in der Bundesliga hatte er auch schon Karim Adeyemi im Griff."

LUKAS WALLNER (SALZBURG)

"Der Kapitän des FC Liefering. Ein Innenverteidiger moderner Prägung, sehr guter Spielaufbau mit seinem linken Fuß, mit seinem Kopf Zielspieler für uns. Ein Führungsspieler."

NICO WIESINGER (RIED)

"Ein richtiges Bröckerl aus dem Innviertel. Ein toller Typ, ein Kopfballungeheuer. Sehr robust, gute Spieleröffnung. Ich würde mir wünschen, dass er auch in Ried bald die Möglichkeit bekommt, in der Bundesliga zu spielen."


DIE ZENTRALEN:

ADIS JASIC (WAC)

"Der Spieler mit der geringsten Kommunikations-Lust. Er ist einer der Helden im Team, spricht aber nichts. Das ist nicht negativ gemeint, er kommuniziert mehr mit Körpersprache, Mimik und Gestik. Beim WAC ist er als Außenverteidiger Stammspieler. Bei uns ist er aufgrund seiner großartigen strategischen Fähigkeit, ein Spiel lesen zu können und die nächsten Züge zu planen, im zentralen Mittelfeld unersetzbar. Als Standardschütze eines absolute Waffe."

BENJAMIN KANURIC (RAPID)

"Er hat sich im Laufe der letzten vier Jahre extrem entwickelt – nicht nur als Fußballer, sondern auch als Mensch. Am Anfang war es ein bisschen schwierig mit ihm, aber gemeinsam mit Rapid ist es uns gelungen, einen Top-Spieler aus ihm zu machen. Er übernimmt Verantwortung. Seine Schusstechnik ist überragend, er spielt ansatzlos Diagonalbälle über 40 Meter. Ich sage ihm eine große Karriere voraus."

ERVIN OMIC (JUVENTUS)

"Seit der U15 unser Kapitän. Er hat sich 2019 entschlossen, nach Italien zu gehen – sicher kein leichter Weg. Er ist dort sofort anerkannt worden, war bei Juve Kapitän der U17 und der U19. Er hatte bei uns immer eine Führungsrolle inne. Ein Leader am Platz, der immer schaut, dass die Balance zwischen den Mannschaftsteilen stimmt. Er unterstützt mich als Trainer auch außerhalb des Spielfelds sehr."

NIKOLAS VERATSCHNIG (WAC)

"Der Senkrechtstarter bei uns. Ist in der U18 zu uns gekommen und hat sofort performt. Er hat bei uns schon Links- und Rechtsverteidiger, Sechser, Achter und Stürmer gespielt. Beim WAC hat er sich zuletzt in die Stammelf gespielt. Er ist fast beidbeinig, im Eins-gegen-Eins sehr gut, sehr dynamisch."

FLORIAN WUSTINGER (Austria)

"Er war immer schon ein guter Spieler mit Defensiv-Qualitäten. Bei der Austria hat er sich im Offensivspiel zuletzt extrem gut entwickelt. Diese beiden Fähigkeiten gepaart machen aus ihm einen sehr wertvollen Spieler. Ein Allrounder, der im zentralen Mittelfeld alles spielen kann."


DIE OFFENSIVEN:

ONURHAN BABUSCU (ADMIRA)

"Einer unserer Zauberer, der vornehmlich am Flügel eingesetzt wird. Im Eins-gegen-Eins mit Qualitäten, die man selten sieht. Es ist ihm zu wünschen, dass er jetzt mal länger verletzungsfrei bleibt und das zeigen kann, was er schon sehr oft versprochen hat."

YUSUF DEMIR (RAPID)

"Der nächste Zauberer. Er und Babuscu sind richtige Trabzonspor-Fanboys, weil ihre Familien vom Schwarzen Meer kommen. Er hatte ein sehr intensives Jahr – eine Erfahrung, aus der er sicher sehr viel mitgenommen hat. Bei uns ist er wieder bei seiner Familie zuhause, er lacht viel, fühlt sich wohl. Mit seinen Qualitäten ist er zwar außergewöhnlich, aber sonst ist er bei uns ein Spieler wie jeder andere, das tut ihm richtig gut. Er wird behandelt wie jeder andere."

PHILIPP WYDRA (KÖLN)

"Auch einer der Kategorie 'Zauberer'. Sehr früh von Rapid nach Köln gegangen. Bei uns hat er immer als Linksfuß am rechten Flügel gespielt, ist dann zur Mitte gedribbelt a la Arjen Robben. In Köln ist er immer mehr ins Zentrum gerückt, hat auch der Acht gespielt. Er hat einen tollen linken Fuß. Er verleiht unserem Offensivspiel sehr viel Kreativität."

JUSTIN FORST (WSG TIROL)

"Er ist der Typ Mittelstürmer, den wir sonst nicht hatten. In der U18 ist er in Tirol richtig aufgeblüht und Torschützenkönig geworden. Sein erstes Jahr im Erwachsenenfußball in Wattens war hart, aber er hat sich wirklich gut entwickelt. Er ist ein Zielspieler für uns, wenn wir jemanden brauchen, der vorne Bälle sichert und mit dem Rücken zum Tor Bälle ablegt. Er erledigt seinen Job sehr gut."

DOMINIK WEIXELBRAUN (LASK)

"Technisch hervorragend, sehr spielfreudig. Er kann offensiv alle Positionen spielen. Ein Linksfuß mit einer tollen Abschlusstechnik. Er hat im Frühjahr bei den Juniors OÖ einige Tore geschossen. Er wird uns mit einem wichtigen Tor belohnen, das habe ich ihm schon angekündigt."

JAKOB KNOLLMÜLLER (HOFFENHEIM)

"Er ist ein Sonderfall. Er hatte nach seinem Wechsel zu Hoffenheim eine sehr schwierige Zeit – Verletzungen, Corona,… Er hat etwas, das ein Spiel verändert. Er ist irrsinnig schnell, dynamisch. Mit seiner Einstellung ist er unfassbar wichtig für das Team, hat eine ehrliche, unbekümmerte Art, die uns immer zum Lachen bringt. Er arbeitet sehr viel."


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..