Bachmann: "Teilweise ganz okay gespielt"

Bachmann:
 

Vom Ergebnis war die ÖFB-Pleite gegen Dänemark am achten Spieltag der WM-Quali (Spiebericht>>>) eine knappe.

0:1 kann man bei einem EURO-Halbfinalisten, der bisher makellos durch die Qualifikation marschierte, verlieren. Das Wie muss den ÖFB-Verantwortlichen allerdings Fragen aufwerfen:

Über 90 Minuten blieb das Team von Franco Foda ohne Torschuss, am Ende wies man einen mickrigen Expected-Goals-Wert von 0,28 auf. Dänemark verteidigte den Sieg im Parken scheinbar mühelos nach Hause.

"Es hat schon einen Grund, wieso Dänemark nach acht Spielen noch kein Tor bekommen hat. Wir haben teilweise ganz okay gespielt, haben uns aber das Leben selbst schwer gemacht von hinten raus", tut sich auch ÖFB-Goalie Daniel Bachmann im "ORF" schwer, positive Aspekte aus Kopenhagen mitzunehmen.

Dänen "gefühlt 3,10 Meter groß"

Der 26-Jährige, der sein Team mit einigen starken Paraden vor einer höheren Niederlage bewahrte, streicht allerdings vor allem die Stärke des Gegners hervor: "Das Tor war überragend gemacht von ihnen. Die Dänen sind verdient bei der WM, da braucht man nicht zu diskutieren."

Auch Konrad Laimer betont, dass es gegen diese Dänen so gut wie unmöglich ist, wirklich gut auszusehen: "Wir haben vor allem nach vorne nie wirklich geschafft, uns etwas Gefährliches herauszuspielen. Da müssen wir uns verbessern, aber die Dänen haben es auch sehr gut gemacht. Sie waren immer eng dran, haben ein super Pressing gespielt, haben eine super Physis in der Mannschaft - die drei da hinten sind gefühlt alle 3,10 Meter groß."

"...sonst war es ein ausgeglichenes Spiel"

Vor dem Beginn der Qualifikation vermutete man ein enges Rennen um Rang eins der Gruppe F zwischen Dänemark aus Topf eins und Österreich aus Topf zwei, die Kaderstärke der beiden Nationalmannschaften wurde ähnlich hoch eingeschätzt. Zwei Spieltage vor Schluss ist Dänemark mit einer perfekten Bilanz bereits für die WM qualifiziert, Österreich kann nicht mal mehr Zweiter werden und muss auf den Umweg Nations League setzen.

Am Dienstag wurde der Qualitätsunterschied zwischen beiden Mannschaften offensichtlich, wobei nicht unerwähnt bleiben darf, dass Österreich von einer hartnäckigen Verletzungsmisere geplagt wird. Doch wie groß war der Unterschied zwischen den Dänen und Österreich tatsächlich, Konrad Laimer?

"Das Einzige, was gefehlt hat, war im letzten Drittel gefährlich zu werden, das müssen wir uns ankreiden. Sonst war es ein ausgeglichenes Spiel. Sie haben ihr Tor gemacht, bei uns war es nach vorne zu wenig, da hat der letzte Punch gefehlt", findet der Leipzig-Legionär.

Allerdings fügt er an: "Dänemark ist eine super Mannschaft, die haben auf jeden Fall verdient, Erster zu werden, da brauchen wir nicht drum herum reden. Wir müssen uns verbessern, weitermachen und wieder besser werden."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..