Windtner fordert: "Reset-Knopf drücken!"

Windtner fordert: Foto: © GEPA
 

Die jüngsten Vorstellungen des ÖFB-Teams sind nicht spurlos an Verbands-Präsident Leo Windtner vorübergegangen.

Der ÖFB-Boss ärgert sich in der "Krone": "Wir sind mit dem Anspruch auf Gruppenplatz eins in diese Quali gegangen, die Realität sah dann aber ganz anders aus, das war ein echter, ein herber Rückschlag. Denn wir haben ja in Wahrheit in allen drei Spielen nicht unsere beste Leistung gezeigt."

Wenngleich der Oberösterreicher eine Teamchef-Diskussion "zum jetzigen Zeitpunkt für unangebracht" hält, nimmt er Franco Foda durchaus in die Pflicht: "Wir brauchen jetzt eine Verdauungsperiode, die aber nur kurz sein darf, und müssen dann sofort beginnen, die Lehren aus diesem Lehrgang zu ziehen. Das gilt auch für den Teamchef, beim Set-up des Teams gehört einiges verändert."

(Artikel wird unter dem Video fortgesetzt)

Seine Forderung: "Diese Wochen bis zur EURO nutzen, um den Reset-Knopf zu drücken!" Windtner weiter: "Das Potenzial ist da, die Spieler müssen es beim Team aber wesentlich mehr ausschöpfen. Da ist auch der Teamchef voll gefordert, damit dies auch gelingt."

Österreichs Nationalteam konnte nur eine seiner vergangenen vier Partien gewinnen - das 3:1 daheim gegen die Färöer. Vor dem Start in die Europameisterschaft stehen mit den Duellen gegen England und die Slowakei noch zwei Testspiele am Programm.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..