Janeschitz als möglicher Schöttel-Nachfolger

Janeschitz als möglicher Schöttel-Nachfolger
 

"Eine Baustelle Schöttel mache ich jetzt sicher nicht auf", erklärte ÖFB-Präsident Gerhard Milletich zuletzt in Hinblick auf den nicht unumstrittenen Sportdirektor.

Im Hintergrund dürfte an dieser "Baustelle" aber schon gearbeitet werden. Wie der "Kurier" berichtet, soll Milletich sich bereits nach Alternativen für Schöttel umsehen und bei Thomas Janeschitz angefragt haben, ob er sich den Job als ÖFB-Sportdirektor vorstellen kann.

"Da gibt’s im Grunde noch nichts dazu zu sagen. Es ist alles möglich", erklärt Janeschitz im "Kurier". "Ich bin auf der Suche und denke, dass ich von meinem Lebenslauf her durchaus interessant sein könnte."

Der gebürtige Wiener hat bereits ÖFB-Vergangenheit, war Nachwuchsteamchef, Leiter der Trainerausbildung und Assistent von Teamchef Marcel Koller, mit dem er dann auch gemeinsam beim FC Basel arbeitete.

Janeschitz erklärte schon im März im LAOLA1-Interview, dass er sich beim richtigen Angebot sowohl einen Trainer-Job als auch einen Sportdirektor-Posten vorstellen kann.

"Auch der Posten eines Sportdirektors ist für mich reizvoll. Ich glaube einfach, dass ich durch die Vielzahl meiner Tätigkeiten einen sehr vielseitigen Blick auf den Fußball im Allgemeinen und durchaus mit anderen Denkansätzen habe. Ich habe im Fußball etliche Leute in Top-Positionen erlebt, die einfach nicht professionell waren, aber wichtige Positionen einnehmen. Warum auch immer. Da wundert man sich dann oft gar nicht, warum das eben nicht so läuft, wie es alle gerne hätten. Aber die Arbeit am Platz ist natürlich das, was ich am Besten intus habe und mir immer noch sehr am Herzen liegt", so Janeschitz damals.

ÖFB-Boss Milletich bestätigt die Gespräche mit Janeschitz. "Ich habe mit vielen Leuten gesprochen, einer davon war Herr Janeschitz. Er hat mir gesagt, dass er frei und zu haben ist, falls ich ihn brauche. Wofür auch immer."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..