Maximilian Wöber: Keine ÖFB-Rücksicht auf Ajax

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

ÖFB-Teamchef Marcel Koller führt dem Nationalteam weiterhin frisches Blut zu. Mit Maximilian Wöber und Moritz Bauer stehen zwei Akteure für die WM-Qualifikations-Spiele in Wales und gegen Georgien erstmals im Aufgebot.

Ein interessantes Timing bringt vor allem die Nominierung von Wöber, der bekanntlich vor einem Wechsel von Rapid zu Ajax Amsterdam steht (Das erwartet ihn bei Ajax), mit sich.

Die Überlegung, dem Noch-Rapidler während der Länderspiel-Pause die Gelegenheit zu bieten, sich in den Niederlanden einzugewöhnen, spielt für Koller keine Rolle:

"Nein, das war kein Gedanke. Unser Gedanke war schon vorher, dass wir ihn aufbieten möchten. Ein Wechsel war vorher ja Spekulation, konkret verhandelt wird erst seit dem Wochenende. Er ist ein Spieler mit Perspektive für das Nationalteam, da können wir jetzt leider nicht auf Ajax achten."

"Er bekommt wahrscheinlich einen längerfristigen Vertrag, sodass er sich genug Zeit nehmen kann, um sich in Amsterdam einzugewöhnen", so der Schweizer weiter.

Alternative als Linksverteidiger?

Der ÖFB-Coach verzichtet zu Gunsten des 19-Jährigen erstmals seit längerer Zeit auf Kevin Wimmer, der bei Tottenham weiter nicht über die Rolle des Reservisten hinauskommt und dem ebenfalls Wechselgelüste nachgesagt werden.

"Wir haben uns entschlossen, Wöber einmal anzuschauen. Gegen Irland stand er schon auf der Abrufliste, inzwischen hat er die Matura gemacht und hat es sich durch seine guten Leistungen verdient, einmal von Anfang an dabei zu sein", betont Koller.

Interessant ist, dass der 56-Jährige in Abwesenheit des verletzten Stefan Stangl inzwischen komplett auf die Nominierung eines klassischen Linksverteidigers verzichtet. Sollte das ÖFB-Team mit einer Viererkette antreten und es in der Causa David Alaba diesbezüglich kein Umdenken geben (im durchaus denkbaren Fall einer Dreierkette spricht vieles dafür, dass der Bayern-Star wieder nach links rückt), ist Martin Hinteregger der Favorit auf den Job als Linksverteidiger.

Inwiefern Wöber, der diese Position bei Rapid vereinzelt schon gespielt hat, eine Alternative ist? "Er hat auch schon links gespielt. Es ist auch eine Möglichkeit, ihn da zu bringen, aber seine beste Position ist schon die des linken Innenverteidigers."

"Fernduell" mit Lienhart

Dass der Teenager ein Linksfuß ist, gab auch den Ausschlag im "Fernduell" mit Freiburg-Legionär Philipp Lienhart um eine Beförderung ins A-Nationalteam, wie Koller verdeutlicht:

"Wir beobachten Philipp schon länger, er war ab und zu auf Abruf. In erster Linie ist es auf den Fuß bezogen - Wöber ist ein Linksfuß, Lienhart ein Rechtsfuß, und wir haben mehrheitlich Rechtsfüßer in der Innenverteidigung. Aber Lienhart hat bei Freiburg jetzt regelmäßig gespielt und wird das, denke ich, auch in Zukunft tun. Er ist sicherlich einer, der die Perspektive hat, in absehbarer Zeit bei uns dazu zu kommen."

Bauer "taktisch gut ausgebildet"

Erstmals dazu gekommen ist Bauer. Der gebürtige Schweizer mit österreichischem Vater ist im Sommer 2016 von Kollers Stammverein Grasshoppers nach Russland zu Rubin Kazan gewechselt und profitiert nun vom verletzungsbedingten Ausfall von Valentino Lazaro und der Vereinslosigkeit von Florian Klein (der bei der Austria landen könnte).

"Er ist auf der rechten Seite einsetzbar, auch im 3-5-2 oder 3-6-1-System. Er ist defensiv diszipliniert, taktisch gut ausgebildet und hat auch Zug nach vorne", charakterisiert der Teamchef den 25-Jährigen.

Der Kader:

Position

Name Verein Spiele/Tore
TOR: Daniel Bachmann Watford 0/-
Markus Kuster SV Mattersburg 0/-
Heinz Lindner Grasshoppers Zürich 11/-
ABWEHR: Moritz Bauer Rubin Kasan 0/0
Kevin Danso FC Augsburg 0/0
Aleksandar Dragovic Bayer Leverkusen 57/1
Martin Hinteregger FC Augsburg 25/2
Stefan Lainer RB Salzburg 2/0
Sebastian Prödl Watford 62/4
Maximilian Wöber SK Rapid 0/0
MITTELFELD: David Alaba Bayern München 57/11
Marko Arnautovic West Ham United 62/15
Julian Baumgartlinger Bayer Leverkusen 54/1
Florian Grillitsch Hoffenheim 2/0
Martin Harnik Hannover 96 66/15
Stefan Ilsanker RB Leipzig 23/0
Florian Kainz SV Werder Bremen 2/0
Konrad Laimer RB Leipzig 0/0
Marcel Sabitzer RB Leipzig 27/4
Louis Schaub SK Rapid Wien 2/0
ANGRIFF: Guido Burgstaller Schalke 04 11/0
Michael Gregoritsch FC Augsburg 3/0
Marc Janko Sparta Prag 63/28

Auf Abruf:

Osman Hadzikic (FK Austria Wien, 0); Philipp Lienhart (SC Freiburg/GER, 0), Michael Madl (Fulham FC/ENG,1/0), Kevin Wimmer (Tottenham Hotspur FC/ENG, 8/0); Stefan Hierländer (SK Puntigamer Sturm Graz, 0), Christoph Knasmüllner (FC Flyeralarm Admira/0), Hannes Wolf (FC Red Bull Salzburg, 0); Deni Alar (SK Puntigamer Sturm Graz, 0), Lukas Hinterseer (VfL Bochum/GER, 12/0), Karim Onisiwo (1.FSV Mainz 05/GER, 2/0), Maximilian Sax (FC Flyeralarm Admira, 0);

Textquelle: © LAOLA1.at

Deutsche Medien spekulieren mit Avdijaj-Rückkehr zu Sturm

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare