Kritiker Geisler unterstützt ÖFB-Boss Leo Windtner

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der wegen einer bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft Wien eingebrachten Anzeige unter Beschuss geratene ÖFB-Präsident Leo Windtner bekommt öffentliche Unterstützung von einem internen Kritiker.

Tirols Landespräsident Josef Geisler, dem nicht das beste Verhältnis zum ÖFB-Boss nachgesagt wird, findet im "Kurier": "Das ist eine aufgewärmte Suppe."

Der Tiroler, im Zivilberuf selbst Richter, erinnert an den Medienprozess, den Windtner in dieser Causa bereits vor zwei Jahren geführt habe, seither habe sich an der Sachlage nichts geändert.

"Ein Richter ist verpflichtet, sofort die Staatsanwaltschaft zu informieren, wenn er auch nur den Verdacht einer Straftat hat. Das ist meines Wissens damals nicht geschehen", so Geisler, der die aktuelle Aufregung nicht nachvollziehen kann:

"Wir hatten dieses Thema intern lange diskutiert und schließlich im ÖFB-Präsidium eine einhellige Meinung: Blatter ist nicht wählbar."

Dieser Artikel von "90minuten" und "Addendum" sorgt derzeit für neuerliche Aufregung um Windtner

Textquelle: © LAOLA1.at

Stefan Stangl sieht nun seine "wahren" Rapid-Freunde

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare