Deutschland mit B-Team in Test gegen Tschechien

Deutschland mit B-Team in Test gegen Tschechien Foto: © getty
 

Testspiele sind da, um zu testen. Das wird sich DFB-Teamchef Jogi Löw auch denken und schickt im Freundschaftsspiel gegen Nachbarland Tschechien (Mittwoch, 20:45 Uhr) eine B-Mannschaft aufs Feld, dies kündigte der 60-Jährige bereits auf der Pressekonferenz Dienstagmittag an.

Sogar vier Namen ließ sich Löw dabei entlocken: Im Tor wird Frankfurts Kevin Trapp stehen. In der Verteidigung werden Antonio Rüdiger (FC Chelsea) und Robin Koch (Leeds United) auflaufen. Zudem wird Offensivspieler Julian Brandt (Borussia Dortmund) starten.

Für den jungen Koch fand der Teamchef lobende Worte: "Mit seiner Entwicklung bin ich absolut zufrieden!" Wer die Nationalmannschaft in die Partie in der Leipziger Red-Bull-Arena führen wird, ist noch offen.

Stammkräfte werden für Nations League geschont

Mit 39 Länderspielen würde Ilkay Gündogan die Kapitänsrolle zufallen, doch ob der Mittelfeldspieler von Manchester City von Beginn an dabei ist, ist noch unklar.

"Ilkay war am Sonntagabend bei einem sehr intensiven Spiel auf dem Platz. Er ist ein Schlüsselspieler für die Nations League am Samstag und Dienstag. Wir werden nach dem Abschlusstraining besprechen, wie lange es Sinn macht. Vielleicht 45 Minuten, oder erst in der zweiten Halbzeit", sagte Löw.

Die Stammkräfte rund um Manuel Neuer, Toni Kroos und Co. werden für die wichtigen Spiele in der UEFA Nations League gegen die Ukraine und gegen Spanien geschont.

Tschechen plagen Corona-Sorgen vor Testspiel

Bei den Gästen aus Tschechien ist die Vorfreude auf das Länderspiel gegen den Ex-Weltmeister groß. Getrübt wird diese aber von den schweren Turbulenzen der Coronakrise. Tschechien mit seinen knapp 10,7 Millionen Einwohnern kämpft mit einer heftigen Infektionswelle.

Im EU-weiten Vergleich liegt die Zahl der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner im Spitzenbereich. Der Ligabetrieb musste Anfang Oktober komplett eingestellt werden. Erst am vergangenen Wochenende konnte ohne Zuschauer wieder gespielt werden.

Die Mannschaft hat eine regelrechte Corona-Achterbahnfahrt hinter sich. Nicht zuletzt wurde Teamchef Jaroslav Silhavy im Oktober positiv getestet - nach der Rückkehr vom 2:1 gegen Israel in der Nations League. Zuvor hatte es bereits mehrere Spieler erwischt, das halbe Team saß zeitweise im Trainingslager auf Zypern fest.

(Artikel wird nach dem Video fortgesetzt.)

Dänemark und Island ohne zahlreicher England-Legionäre

In Dänemark hatte man vor dem Heimspiel gegen Schweden (Mittwoch, 19:30 Uhr) ebenfalls Sorgen. Das Coronavirus hat nicht nur die Nerzfarmen, sondern erstmals auch die Fußball-Nationalmannschaft erreicht: Unmittelbar vor dem Skandinavien-Duell ist Hoffenheim-Profi Robert Skov positiv auf das Virus getestet worden.

Neben Nationaltrainer Kasper Hjulmand und Co-Trainer Morten Wieghorst wurden einige weitere Spieler vorsichtshalber in Quarantäne geschickt. Gegen Schweden werden sie nicht dabei sein, in der Nations League gegen Island und Belgien hingegen schon - wenn sie denn am Donnerstag erneut negativ getestet werden.

Für die Isländer könnte eine andere dänische Corona-Entwicklung Auswirkungen haben - nämlich ausgerechnet die massenhafte Keulung der Nerze. Wegen der radikalen Aktion steht Dänemark seit Samstag in Großbritannien auf der Liste der Länder, aus denen die Einreise für Nicht-Briten verboten ist.

Die Isländer spielen am Sonntag - drei Tage vor dem im Wembley-Stadion angesetzten Spiel gegen England - in Kopenhagen. Die Nordländer dürften nach jetzigem Stand anschließend nicht ins Vereinigte Königreich einreisen.

Aufgrund dieser Beschränkungen musste Dänen-Coach Hjulmand bereits auf mehrere Spitzenkräfte aus der Premier League verzichten, darunter Torhüter Kasper Schmeichel. Englands Fußballverband FA hat die britische Regierung um Klarheit gebeten, berichtete die "Times". Der Verband hofft auf eine Ausnahmeregelung für Island. Ansonsten könnte die Partie am 18. November möglicherweise woanders ausgetragen werden - in Deutschland.

Weitere Testspiele:

Mittwoch:

18:00 Uhr:

Norwegen - Israel

Rumänien - Weißrussland

18:45 Uhr:

Türkei - Kroatien

20:45 Uhr:

Belgien - Schweiz

Italien - Estland

Niederlande - Spanien

Polen - Ukraine

Portugal - Andorra

21:10 Uhr:

Frankreich - Finnland

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..