Arda Turan droht langjährige Haftstrafe

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nächster Skandal rund um Arda Turan. Dem 31-Jährigen droht nach einer Schlägerei mit einem Popstar eine mehrjährige Gefängnisstrafe von bis zu zwölf Jahren.

Der Ex-Teamspieler wurde am Montag wegen sexueller Belästigung, illegalem Waffenbesitz und vorsätzlicher Körperverletzung angeklagt.

Turan, der aktuell vom FC Barcelona an Basaksehir verliehen ist, soll vergangene Woche in einem Istanbuler Nachtclub mit dem national bekannten Sänger Berkay Sahin aneinandergeraten sein.

Laut Medienberichten war Turan zuvor dessen Frau zu nahe gekommen. Diese gab an, sie sei von Turan belästigt worden. Sahin brach sich beim Raufhandel angeblich die Nase und suchte ein Krankenhaus auf. Turan soll ihm dorthin gefolgt sein - mit einer Waffe an der Hüfte, die laut Berichten irrtümlich losging.

Turan hatte in der Vergangenheit mehrmals mit Aggressionsproblemen zu kämpfen. Im Juni des Vorjahres hatte der langjährige Teamspieler seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. Kurz zuvor hatte er einen Journalisten schwer beleidigt und körperlich attackiert, den er nach einem Testspiel der Türkei in Mazedonien im Flugzeug angetroffen hatte.

In diesem Frühjahr wurde Turan für 16 Ligaspiele gesperrt, nachdem er einen Linienrichter geschubst und dem Schiedsrichter die Faust gezeigt hatte. Bei der Hochzeit von Turan im März dieses Jahres war der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sein Trauzeuge.

Bei Barcelona ist Turan seit 2015 unter Vertrag. Zu den Katalanen wechselte er für 34 Millionen Euro von Atletico Madrid.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Austria Wien testet Offensiv-Talent aus Mali

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare