Real-Shootingstar Vinicius: Wie der junge Hazard

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Mit Standing Ovations wurde Vinicius Junior beim 3:0-Erfolg von Real Madrid gegen Alaves am Sonntag von den Fans im Bernabeu-Stadion bei seiner Auswechslung kurz vor Schluss verabschiedet.

Der 18-jährige Brasilianer lieferte wie schon in den letzten Spielen davor eine starke Leistung ab und durfte sich in der 22. Runde über seinen ersten La-Liga-Treffer freuen.

Er scheint also bei den "Königlichen" endgültig angekommen zu sein - rechtzeitig vor den Wochen der Wahrheit, die mit dem Clasico gegen den FC Barcelona im Copa-del-Rey-Semifinale ihren Anfang finden (Hinspiel ab 21:00 Uhr LIVE im LAOLA1-Ticker, im LIVE-Talk und auf DAZN).

Für satte 61 Millionen Euro im Sommer von Flamengo engagiert, hatte der junge Offensivmann zunächst einen schweren Stand.

Vergleich mit Hazard

Unter Ex-Coach Julen Lopetegui brachte es Vinicius gerade einmal auf 12 Einsatzminuten, doch seit Santiago Solari das Zepter schwingt, geht es für den pfeilschnellen Angreifer aufwärts.

In den neun Partien, in denen er eingesetzt wurde, feierte Real sieben Siege. „Niemand hätte sich vorstellen können, dass ich nach sechs Monaten in Madrid so oft von Anfang an spiele. Ich arbeite dafür, um das Niveau der Mannschaft zu erhöhen“, meinte Vinicius nach dem Erfolg gegen Alaves.

Von Teamkollege Thibaut Courtois gibt es nur lobende Worte. Der Real-Keeper vergleicht den Shooting-Star sogar mit Eden Hazard.

„Der Einzige, der Vinicius in dem Alter ähnlich war, war Eden Hazard. Er hat zu Saisonbeginn etwas gelitten, aber er ist eben ein junger Spieler. Er hat Lust, dazuzulernen, in der Kabine helfen ihm alle. Nach und nach entfaltet er sich und ich hoffe, dass er noch öfter trifft“, sagt der belgische Teamtorhüter.

Am Mittwoch wartet auf Vinicius das erste ganz große Highlight: Das Hinspiel im Halbfinale der Copa del Rey beim FC Barcelona (LIVE ab 21:00 Uhr im LAOLA1-Ticker und im LIVE-Talk).

Real "immer Favorit"

Ob er wieder von Beginn spielen wird, wisse er nicht. Er wäre jedenfalls bereit: „Ich spiele bei Real Madrid, dem besten Klub der Welt. Ich fürchte mich vor nichts und niemandem.“

Solari gibt sich zum Thema Startelf kryptisch: „Ich werde nichts zur Startelf sagen. Vinícius hat gegen Alaves erneut ein großartiges Spiel abgeliefert und sich verdientermaßen die ‚Standing Ovations‘ abgeholt. Wir freuen uns über seine Entwicklung und sehen, dass er sich gut integriert.“

So oder so, Real geht nach zuletzt fünf Siegen en suite mit großem Selbstvertrauen in das Duell der beiden Erzrivalen.

Über die Ausgangslage meint Solari sogar: „Real ist – bei allem Respekt vor anderen Mannschaften – immer der Favorit. Wir wollen immer gewinnen.“


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare