Mann hinter "Football Leaks" offenbar festgenommen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Dokumente der Enthüllungsplattform "Football Leaks" sorgten in den vergangenen Jahren für große Aufregung im Fußball-Business.

Wer hinter der Plattform steckt, ist bislang nicht bekannt. Wie die portugiesische Polizei mitteilt, ist am Mittwoch jedoch ein 30-jähriger Portugiese, der elektronisches Equipment bei sich führte, in Budapest festgenommen worden.

Der Grund dafür ist Verdacht auf Erpressung und Verletzung der Privatsphäre. Übereinstimmenden portugiesischen Medienberichten zufolge handelt es sich bei der Person um den Mann hinter "Football Leaks".

Der öffentlich-rechtliche Sender "RPT" nennt den Mann Rui Pinto. Er soll aus der nördlichen Stadt Gaia kommen.

Es handle sich um einen Geschichtsstudenten, der über ein Erasmus-Programm nach Budapest gekommen sei. Der in Portugal namentlich bekannte Verdächtige beteuerte in Interviews, er habe nichts mit "Football Leaks" zu tun und sei Opfer einer Diffamierungskampagne.

Bei den Ermittlungen der Behörden in Portugal geht es allerdings weniger um "Football Leaks" als um Infolecks, die über den TV-Kanal des FC Porto und in Blogs veröffentlicht wurden. Diese Infolecks führten zu Ermittlungen gegen den Rekordmeister Benfica Lissabon, der Schiedsrichter und Spiele gekauft haben soll. Wegen der Infolecks erstattete Benfica Anzeige gegen den FC Porto.


Textquelle: © LAOLA1.at

gartler odense probetraining

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare