Hütter als Schweizer Trainer des Jahres nominiert

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Große Ehre für den österreichischen Trainer-Legionär Adi Hütter. Der Meistermacher der Young Boys Bern ist einer von drei Nominierten in der Kategorie "Trainer des Jahres" bei den Sports Awards in der Schweiz.

Hütter hat YB zur ersten Meisterschaft seit über 30 Jahren geführt und das Team einen begeisternden Offensiv-Fußball spielen lassen. Im Anschluss an seine Tätigkeit in Bern wechselte der 48-Jährige zu Eintracht Frankfurt, wo er aktuell ebenfalls äußerst erfolgreich arbeitet.

Der Vorarlberger geht aber als Außenseiter in das Rennen.

Eishockey-Erfolge wohl nicht zu überbieten

Favorit auf den Titel "Trainer des Jahres" ist wohl Patrick Fischer, der das Eishockey-Nationalteam dieses Jahr sensationell zum Vize-Weltmeister geführt hat. Dritter Nominierter ist Mountainbike-Trainer Bruno Diethelm.

Auch die Young Boys, die als "Mannschaft des Jahres" nominiert sind, werden es gegen das Eishockey-Nationalteam wohl schwer haben.

Australian-Open-Sieger Roger Federer, der im Jänner 2018 seinen 20. Grand-Slam-Titel geholt hat und später zur ältesten Nummer 1 der Tennis-Herren wurde, ist Favorit auf seine bereits achte Auszeichnung als Schweizer Sportler des Jahres.

Langlauf-Star Dario Cologna ist nach seinem vierten Olympia-Gold wohl schärfster Herausforderer. Bei den Damen ragt Vorjahressiegerin Wendy Holdener erneut heraus, hat sie bei Olympia in Südkorea doch einen kompletten Medaillensatz gewonnen (alpines Team-Gold, Slalom-Silber, Kombi-Bronze).

Vergeben werden die Sports Awards am Sonntag.

Textquelle: © LAOLA1/APA

AS Roma will angeblich Marko Arnautovic im Jänner holen

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare