Corona-Eklat um Boli Bolingoli

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Ein Fehltritt von Ex-Rapidler Boli Bolingoli könnte die schottische Liga zum Erliegen bringen.

Der Defensiv-Akteur, der die Hütteldorfer im vergangenen Sommer verließ und zu Celtic Glasgow wechselte, nutzte seine spielfreie Zeit für einen Kurzurlaub in Spanien, erzählte den Klub-Verantwortlichen allerdings nichts von seiner Reise.

Auch die von den britischen Behörden vorgeschriebene 14-tägige Quarantäne für Reiserückkehrer aus Spanien nahm der 25-Jährige nicht wahr.

Stattdessen saß Bolingoli beim Liga-Spiel gegen Kilmarnock (1:1) am Sonntag auf der Bank, wurde kurz vor Spielende sogar eingewechselt. Das könnte nun weitreichende Konsequenzen haben:

Unterbrechung der Liga möglich

Die Regierung fordert eine Unterbrechung des Spielbetriebs. "Die schottische Regierung weiß von den Berichten, dass ein Celtic-Spieler die Quarantäne-Regeln gebrochen hat. Wir sind noch in Gesprächen mit dem Klub und dem Verband, um die Fakten zu sammeln", sagt ein Regierungssprecher. Es ist erst der zweite Spieltag in der schottischen Premier League.

Bolingoli wurde bereits zwei Mal negativ getestet und entschuldigte sich: "Ich habe einen großen Fehler begangen. Ich will mich bei meinem Trainer, meinen Teamkollegen, den Fans und jedem bei Celtic sowie vielen anderen entschuldigen, dass ich sie so im Stich gelassen habe. Ich weiß, dass das was ich tat, falsch war. Aber nun muss ich mit den Konsequenzen leben."

Textquelle: © LAOLA1.at

Deutsche Bundesliga wird weiterhin ohne Fans auskommen müssen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare