Benfica-Gegner spielt nur zu neunt

Benfica-Gegner spielt nur zu neunt Foto: © getty
 

Zu einem kuriosen Auftritt kommt es am Samstag-Abend in der portugiesischen Liga. Weil kurz vor Anpfiff der Partie zwischen Belenenses SAD und Benfica Lissabon beim Heim-Team einige Spieler positiv auf das Coronavirus getestet werden, stehen nur neun einsatzfähige Spieler zur Verfügung - darunter zwei Keeper.

Weil die UEFA-Regularien erst bei nur sechs zur Verfügung stehenden Feldspielern eine Absage zulassen, muss trotzdem gespielt werden. Belenenses verzichtet außerdem aus freien Stücken auf eine mögliche Spielverschiebung.

Benfica liegt gegen den numerisch unterlegenen Gegner schnell in Führung. Zum 3:0 durch Julian Weigl leistet ÖFB-Legionär Valentino Lazaro die Vorarbeit. In die Pause geht es schließlich mit einem 7:0 für das Spitzen-Team.

Weil nach Wiederanpfiff bei Belenenses mit Joao Monteiro - der im zentralen Mittelfeld spielende Torhüter - und Diogo Calila im Laufe der Partie noch zwei Akteure verletzungsbedingt ausfallen und logischerweise nicht gewechselt werden kann, wird das Spiel wegen zu wenigen einsatzfähigen Spielern bei Belenenses beim Zwischenstand von 7:0 für Benfica abgebrochen.

Durch den Sieg übernimmt Benfica wieder die Tabellenspitze von Porto, das allerdings ein Spiel weniger ausgetragen hat. Belenenses liegt als 16. mit acht Punkten auf dem Relegantionsplatz.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..