Neuer Geldgeber für die Roma?

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der AS Roma, Europa-League-Gruppengegner des Wolfsberger AC, steht Medienberichten zufolge ein satter Geldregen ins Haus. Wie "Il Tempo" berichtet, plant das us-amerikanische Unternehmen "Friedkin Group" in die "Giallorossi" zu investieren.

In welcher Form das Konsortium seinen Einstieg bei den Römern plant, ist hingegen noch nicht bekannt. Aktuell exisitieren drei unterschiedliche Varianten. So könnte das Unternehmen die Mehrheitsanteile am Klub erwerben, einfach mit den aktuellen Besitzern zusammenarbeiten oder einfach Geld zum Bau des neuen Stadions beisteuern.

"Nicht weniger als eine Milliarde Euro"

Die "Friedkin Group" hat ihr Vermögen dadurch gemacht, dass sie Autos des Herstellers "Toyota" in fünf amerikanischen Staaten verkauft haben - in Zusammenarbeit mit 154 Händlern. CEO Dan Friedkin besitzt ein geschätztes Privatvermögen von 4,2 Milliarden US-Dollar, was ihm Platz 504 auf der Forbes Liste der reichsten Milliardäre weltweit einbringt.

Aktuell steht der US-Investor James Pallotta an der Spitze der Roma, der seit August 2012 Präsident des Klubs ist (Seine Geschichte hier >>>). Erst kürzlich taxierte Pallotta den Wert der Roma auf "nicht weniger als eine Milliarde Euro", auch wegen des neuen Stadions.

Der Geschäftsmann ist zwar auf der Suche nach potenziellen Partnern, wie "Il Tempo" weiter schreibt, er würde es in der aktuellen Situation aber vorziehen, den Klub noch zu behalten.

Textquelle: © LAOLA1.at

Ancelotti nach Sieg über Salzburg: "Über 90 Minuten gelitten"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare