Ibrahimovic wird nicht zum AC Milan zurückkehren

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Es hätte die große Sensation im Transfer-Winter sein sollen: Die Rückkehr von Torjäger Zlatan Ibrahimovic zum AC Milan. Nun ist aber Gewissheit, dass sich dieser Traum der Milan-Fans nicht erfüllen wird.

Leonardo, der Sportdirektor der Mailänder, hat nach Milans Heimspiel gegen Torino (Spielbericht) offiziell bestätigt, dass der Deal geplatzt ist.

"Es wäre eine schöne Geschichte gewesen, dazu hätte es den Wert des Teams signifikant gesteigert. Beide Seiten haben ernsthaft darüber nachgedacht, aber es wird nicht möglich sein", so der Brasilianer.

Leihe nach Beckham-Vorbild

Die Saison in der Major League Soccer endete für Ibrahimovic-Klub LA Galaxy bereits Ende Oktober. Erst im März beginnt die neue Spielzeit. Milan hatte gehofft, den schwedischen Goalgetter für diese Zeit ausleihen zu können.

So hatten es die Mailänder 2009 und 2010 auch bei David Beckham gemacht, der sogar zweimal leihweise in die Modemetropole kam.

"Er hat Galaxy sein Wort gegeben, dass er bleibt, wenn gewisse Bedingungen erfüllt werden, und sie haben sie erfüllt", sagt Leonardo.

Seit seinem Wechsel von Manchester United nach Los Angeles im März hat Ibra 22 Tore in 27 Spielen erzielt.

Mailänder Torflaute

Tore, die der italienische Traditionsklub gut gebrauchen könnte. Zwar liegt die Gattuso-Elf auf Rang vier, hat in 15 Spielen aber lediglich 24 Treffer erzielt, nur drei Top-10-Teams der Serie A haben weniger.

Auch der vor der Saison von Juventus ausgeliehen Sturmtank Gonzalo Higuain konnte die Rolle des Torjägers noch nicht zur Gänze ausfüllen.

Ibrahimovic spielte bereits zwischen 2010 und 2012 für Milan. In dieser Zeit erzielte der inzwischen 37-Jährige 50 Tore für die "Rossoneri", wurde 2012 Torschützenkönig der Serie A und holte 2011 mit dem Klub die Meisterschaft - bisher die letzte für Milan.

Textquelle: © LAOLA1.at

Strebingers heftige Kritik am Rasen: "Wie in Landesliga"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare