Klopp bleibt vor Kracher-Duell mit City gelassen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Es ist das Premier-League-Duell der Superlative, wenn am Sonntag (ab 17:30 Uhr im Live-Ticker) der ungeschlagene Spitzenreiter FC Liverpool den Tabellenzweiten Manchester City zum Tanz bittet.

Bei dem Spiel des amtierenden Champions-League-Siegers und dem aktuellen englischen Meister stehen dabei nicht nur die beiden Star-Ensembles auf dem Platz im Vordergrund. Es ist vor allem die Begegnung der beiden Star-Trainer Jürgen Klopp und Pep Guardiola, die dem Kracher eine besondere Brisanz verleiht.

Klopp: "Von Vorentscheidung zu sprechen ist noch zu früh"

Dennoch bleibt Liverpool-Coach Klopp vor dem Heimspiel am Sonntag gelassen. "Wenn wir die Partie am Wochenende gewinnen, aber danach kein Spiel mehr, dann hat das überhaupt keinen Wert", sagt der Trainer von Salzburgs-Champions-League-Gegner dem Sender Sky Sports. "Es ist ein riesiges Spiel, aber an den Diskussionen drumherum beteilige ich mich nicht."

Die Premier-League-Saison hat 38 Runden. Trotzdem ist vor dem 12. Spieltag in manchen britischen Medien schon von einer möglichen Vorentscheidung im Titelkampf zu lesen. Zu früh, wie Klopp fand. "Die heftigste Phase des Jahres kommt erst noch", betont er. "Und wir denken nicht zu viel drüber nach, welchen Einfluss das auf den Rest der Saison haben wird."

Im Dezember hat Liverpool wegen der Club-WM einen sehr vollen Terminkalender und wird zwischendurch sogar innerhalb von 24 Stunden mit zwei unterschiedlichen Mannschaften im ungeliebten Ligapokal und bei der Club-WM in Katar antreten.

Salah erinnert an letzte Saison

In der Liga haben die Reds bis auf ein Remis alle Spiele gewonnen, manche erst in allerletzter Minute, wie zuletzt beim 2:1 gegen Aston Villa. Die Bilanz der vergangenen Jahre spricht für die Gastgeber. In vier der letzten fünf Duelle in Anfield ging Liverpool gegen Man City als Sieger vom Platz - dreimal in der Liga, einmal in der Champions League. Das letzte Heimspiel gegen City im Oktober 2018 endete 0:0.

Vor dem nächsten Aufeinandertreffen beträgt der Vorsprung auf den Rivalen sechs Punkte. Bei Torjäger Mohamed Salah weckt das Erinnerungen an die Vorsaison und voreilige Titel-Prognosen. "Im Dezember letzten Jahres wurde auch darüber gesprochen, als wir sechs oder sieben Punkte vorn lagen", sagt der Stürmer und warnt: "Wenn man zwei Spiele verliert, bekommt man schon wieder Probleme."

Damals wähnten viele die Liverpooler schon auf Meisterschaftskurs. Doch ausgerechnet auswärts bei ManCity kassierte die Klopp-Elf ihre einzige Saison-Niederlage, die schließlich doch eine entscheidende war. Am Ende lag Liverpool einen Punkt hinter Meister City.

Textquelle: © LAOLA1/APA

Bundesliga: Bremst die Admira die Euphorie des LASK?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare