"Gute Situation" für Liverpool nach 4:0-Sieg

 

Es war ein perfekter Boxing Day für den FC Liverpool.

Während die "Reds" am Stefanitag einen glatten 4:0-Sieg über Newcastle feierten, musste sich Konkurrent Manchester City Leicester City mit 1:2 geschlagen geben. Der Vorsprung auf die Citizens ist auf sieben Punkte angestiegen, neuer erster Verfolger ist Tottenham - doch auch den Spurs fehlen bereits sechs Punkte auf Liverpool.

"Klarerweise ist das eine gute Situation", erklärt Liverpool-Coach Jürgen Klopp nach dem Spiel. Ausruhen möchte sich der 51-Jährige auf diesem Vorsprung aber nicht.

"Wir sind zwar sechs Punkte in Führung, aber das bedeutet gar nichts. Wir spielen in den nächsten beiden Matches gegen Arsenal (Wett-Quoten) und Manchester City (Wett-Quoten), also ist es gut sechs oder sieben Punkte Vorsprung auf die anderen zu haben. Das ist aber auch schon alles", beschreibt Klopp die derzeitige Situation im Wissen, "dass noch 19 Spiele zu spielen sind".

Mit dem Sieg am Stefanitag stellten Klopp und Co. außerdem einen Vereinsrekord auf: In keiner Saison zuvor waren die "Reds" die ersten 19 Saisonspiele ungeschlagen.

DAZN zeigt die Premier League LIVE. Hol dir jetzt dein Gratismonat.

Stark aufspielende Liverpool-Offensive

Der Sieg gegen Newcastle United war am Boxing Day eigentlich in keinem Moment in Gefahr. Jürgen Klopp sah dies, zumindest zu Beginn, anders: "Es war schwer. Mir hat unser Start in der Offensive, aber nicht in der Defensive gefallen."

Liverpool präsentierte sich in Offensiv-Laune, Klopp setzte zum ersten Mal in der Liga von Beginn an auf das Quartett Shaqiri, Firmino, Mane und Salah. Dennoch erzielte mit Dejan Lovren ausgerechnet ein Verteidiger das erste Tor - eine Liverpool-Flanke konnte von der Newcastle-Defensive nur schlecht geklärt werden, Lovren schloss per Halbvolley blitzsauber ab. Salah per Elfmeter, Shaqiri und der eingewechselte Fabinho trugen in der zweiten Halbzeit ihr übriges bei.

Auf weitere Ausrutscher der direkten Konkurrenten will sich Klopp nicht verlassen: "Ich wusste während des Spiels keine Spielstände von den anderen Partien, nicht einmal wo sie spielten. Ich habe die Ergebnisse nach unserem Spiel erfahren und es hat nichts in mir ausgelöst. Es ist einfach eine Information. Wir müssen unsere Spiele gewinnen, fokussiert bleiben und den Tunnelblick bewahren. Das zu schaffen ist wichtig. Dann werden wir sehen wohin uns das führt."



Textquelle: © LAOLA1.at

Southampton - West Ham: Hasenhüttl warnt vor Arnautovic

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare