Warum Haaland früher ausgelacht wurde

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Kaum ein Spieler ist in Europa aktuell so begehrt wie Erling Haaland.

Bevor die Corona-Krise den Fußball stoppte, spielte sich der 19-jährige Norweger von Salzburg zu Borussia Dortmund und auf die Wunschlisten zahlreicher Topklubs.

Dass es Haaland einmal so weit schafft, hätten ihm einige seiner ehemaligen Teamkollegen bei Molde FK in Norwegen nicht zugetraut. „Als er zu Molde kam, war er ein kleiner Kerl. Er war ehrlich gesagt nicht besonders gut“, erzählt Haalands Ex-Teamkollege und jetzige Toulouse-Spieler Ruben Gabrielsen gegenüber "Get French Football News".

Haaland plötzlich "wie ein anderes Tier"

"Wir haben ihn damals ausgelacht", erzählt der Verteidiger. Grund dafür war, dass Haaland im Training eine Woche lang kein einziges Tor geschossen hat. „Als wir dann gehört haben, dass er im Spiel startet, habe ich gedacht: Niemals, wie sollen wir mit dem Kerl spielen? Aber nach 50 Minuten hat er vier Tore geschossen.“

Erst nach einer Verletzung samt langer Pause explodierte Haaland förmlich. "Er war plötzlich riesig! So wie ein anderes Tier", erzählt Gabrielsen. „Wir haben gelacht und gedacht: ‘Wer ist dieser Typ?‘"

Von Molde wechselte Haaland im Winter 2019 nach Salzburg, wo er für Furore sorgte und schließlich den Sprung nach Deutschland zu Dortmund wagte. "Er ist eben explodiert", sagt Gabrielsen.

Textquelle: © LAOLA1.at

NHL-Stürmer Colby Cave nach Gehirnblutung verstorben

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare