Skandal! BVB-Fanwut und Drohungen gegen Leipzig

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der erste Auftritt von RB Leipzig bei Borussia Dortmund wurde für die Gäste zum Spießrutenlauf.

Die BVB-Fans sorgten für einen regelrechten Skandal. Geschmacklose, gegen Red Bull gerichtete, Transparente zierten die Südtribüne, Drohungen waren an diesem feindseligen Abend ebenfalls dabei.

Unter anderem wurde Leipzigs Sportchef Ralf Rangnick verbal attackiert: "Burnout Ralle: Häng dich auf", war auf einem Plakat zu lesen. Auch "Bullen schlachten" war in großen Lettern zu lesen.

Gewaltbereitschaft "gegen jede als Leipzigfan erkennbare Person"

Zudem kam es im Zuge des Schlagers auch zu gewalttätigen Ausschreitungen, insgesamt gab es 28 Anzeigen.

Bei Angriffen mit Steinen und Flaschen wurden vier Polizisen und ein Polizeihund verletzt, in den Fan-Blöcken kam es zu Übergriffen auf Leipziger Fans.

"Es wurde extreme Gewaltbereitschaft festgestellt. Diese richtete sich gegen jede als Leipzigfan erkennbare Person", zitiert "Bild" den Polizeibericht. "Egal, ob es sich um kleine Kinder, Frauen oder Familien handelte."

Die Beschimpfungen der Dortmunder waren an Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten.

Bild 1 von 7
Bild 2 von 7 | © getty
Bild 3 von 7 | © getty
Bild 4 von 7 | © getty
Bild 5 von 7 | © getty
Bild 6 von 7 | © getty
Bild 7 von 7 | © getty

In der Halbzeit wurde eine 30 Zentimeter lange Eisenstange in den Stadion-Inneraum geworfen und verfehlte nur knapp einen "Sky"-Mitarbeiter. Bei einem Treffer wäre eine schwere Verletzung vorprogrammiert gewesen. Bisher war nicht bekannt, aus welchem Block diese kam, der TV-Sender hatte sich aber im Eck vor dem Gästesektor aufgebaut.

Dortmund verurteilt die Ausschreitungen

Spät, aber doch nahm auch Dortmund zu den Vorfällen Stellung, verurteilte die Ausschreitungen und Gewalt aufs Schärfste und zeigte Bereitschaft, "das Fehlverhalten der eigenen Anhänger aufzuklären und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten hart zu sanktionieren".

Auf Seiten der Leipziger herrscht Entsetzen, obwohl der Aufsteiger in dieser Saison schon einiges miterleben musste.

Auch RB Leipzig nahm Stellung: "Die Übergriffe von Dortmunder Fans gegen gegnerische Zuschauer, gegen die Polizei, aber auch Beleidigungen und Straftaten gegen Kinder und Frauen sind nicht tragbar und beschämend für ganz Fußball-Deutschland"

Der Verein stellte klare Forderungen an die Verantwortlichen des BVB, namentlich Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Präsident Reinhard Rauball.

"Wir erwarten von Herrn Watzke und Herrn Rauball, dass diese von mehreren Tätern verübten Vorfälle - die diese Saison erstmals unsere Fans betrafen - lückenlos im Interesse der gesamten Bundesliga aufgeklärt werden." Nach Information von RB konnten auch die verletzten Fans die Heimreise antreten.

Die ganze Causa ruft wohl auch den DFB auf dem Plan. Dortmund spielt bereits unter Beobachtung und könnte durch die neuerlichen Vorfälle nun noch härter bestraft werden.

Textquelle: © LAOLA1.at

Mecker-Geste von BVB-Trainer Tuchel sorgt für Aufregung

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare