Angebote für Alaba am Tisch? "Alles ruhig"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Es gibt wohl nur noch wenige Leute, die denken, dass man den Bayern den Gewinn der achten deutschen Meisterschaft in Folge noch strittig machen kann. Die Bayern selbst untermauerten ihre Ambitionen mit einer 5:0-Machtdemonstration gegen Fortuna Düsseldorf (Spielbericht >>>).

Mit von der Partie war auch David Alaba. Der Wiener kam erneut in der Innenverteidigung zum Zug und überzeugte dabei nicht nur mit einem guten Auge für seine Mitspieler, sondern auch mit einer herausragenden Zweikampfquote - 100 Prozent.

Kein einziger Zweikampf ging dem ÖFB-Teamspieler verloren. Alaba ging bei Bayerns Kantersieg wieder mal als Abwehrchef voran. "Ich versuche, in erster Linie natürlich der Mannschaft zu helfen. Aber es macht tatsächlich Spaß, zurzeit in dieser Mannschaft diesen Fußball zu spielen. Ich glaube, das sieht man mir, aber auch uns als Mannschaft, an", meint Alaba gegenüber "Sky".

Innenverteidigung? "Möchte da weitermachen"

Den Wunsch auf seine angestammte Position bei den Bayern, in der Linksverteidigung, zurückzukehren, hegt Alaba zurzeit nicht. "Natürlich habe ich noch einen offensiven Drang in mir, den ich natürlich auch hin und wieder ausnützen möchte. Ich bin im Moment aber sehr zufrieden und möchte da einfach weitermachen."

Einen offensiven Drang zeigte Alaba auch gegen Düsseldorf, immer wieder war der Abwehrspieler in der gegnerischen Hälfte wiederzufinden. "Wir sind einfach sehr ehrgeizig. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist wirklich sehr positiv, das sieht man, glaube ich, auch in unseren Spielen wieder. Wir wollen einfach jedes Spiel gewinnen, sind sehr hungrig und wollen am Ende ganz oben stehen. Das zeichnet uns aus."

Nette Worte findet der 27-Jährige nach dem Spiel auch für Youngster Alphonso Davies, der die Alaba-Rolle auf der linken Abwehr-Seite einnimmt und vom Wiener auch immer wieder mit Tipps gefüttert wird.

"Er ist ein super Junge, der jeden Tag im Training wirklich Gas gibt. Er versucht immer dazuzulernen, hört auch zu und versucht das dann auch umzusetzen. Das sieht man dann am Wochendene sehr gut, dass er Spaß daran hat sich weiterzuentwickeln. Das tut er einfach hervorragend", meint Alaba.

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Bayern lassen sich mit Alaba Zeit

Ein heißdisktutiertes Thema in den letzten Wochen ist auch immer wieder die aktuelle Vertragssituation David Alabas. Bayern-Cheftrainer Hansi Flick hat sich bereits öffentlich dafür eingesetzt, den 2021 auslaufenden Vertrag des Österreichers bei den Bayern unbedingt verlängern zu wollen.

Alaba wollte sich gegenüber "Sky" zu Beginn nicht wirklich in die Karten blicken lassen, wollte die Frage mit einem "Schau ma mal" schnell abwehren. Ein Angebot soll dem Verteidiger zurzeit jedoch noch nicht vorliegen. Ein Zeitpunkt, an dem man sich zusammensetzen wolle, wurde genauso wenig vereinbart.

"Nein, haben wir nicht. Das wird sich sicher in den nächsten Wochen zeigen, wie es dann weitergeht, aber im Moment ist alles ruhig", meint der Linksfuß.

Angebote von Topklubs? "Alles ruhig"

Fakt ist, dass die aktuelle Vertragssituation Alabas durchaus Interesse anderer europäischer Topklubs hervorbringen sollte. Doch auch in diesem Gebiet soll es laut Alaba noch keine Vorstöße diverse Vereine gegeben haben.

"Ich versuche den Fokus auf das Wesentliche zu legen, auf die Spiele. Es war ruhig, aber das war auch gut so, da ich mich dann auch wirklich voll und ganz auf die Vorbereitung und die Geisterspiele konzentrieren konnte. Das tut mir sehr gut und darauf liegt mein Fokus."

In die Karten lässt sich Alaba nicht wirklich blicken. Ob die Zeit des ÖFB-Teamspielers bei Deutschlands Rekordmeister zu Ende gehen wird, ist im Moment nur Spekulation. Ob sich Alaba vorstellen könne, weiter in München zu bleiben, jedoch nicht. Mit einem kurzen "Ja" macht der Defensiv-Allrounder seinen Standpunkt klar.

Textquelle: © LAOLA1.at

Sturm Graz bindet Torhüter Jörg Siebenhandl bis 2023

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare