Boyd schwärmt von Rapid und Wiener Polizei

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Allzu lange war Terrence Boyd nicht in der österreichischen Bundesliga unterwegs, dennoch hat der US-Amerikaner in seinen knapp zwei Jahren in Wien Spuren bei Rapid hinterlassen - und der Klub aus Hütteldorf auch bei ihm.

In einem Interview mit "Spox" schwärmt der mittlerweile 29-Jährige sechs Jahre nach seinem Abgang von Grün-Weiß noch immer von Rapid:

"Das (Angebot von Rapid, Anm.) anzunehmen, war eine super Entscheidung. Rapid ist ein Hammerklub und Wien eine tolle Stadt. Ich konnte mich mit Rapid direkt identifizieren und kann behaupten, seitdem kein einziges Kleidungsstück gekauft zu haben, auf dem die Austria-Farbe violett zu sehen ist."

(Text wird unter dem VIDEO fortgesetzt)

Boyd und die Wiener Polizei

Besonders in Erinnerung blieb dem Stürmer, der in 80 Pflichtspielen für Rapid immerhin 37 Mal anschreiben konnte, die Wiener Polizei.

"Einmal habe ich bei der Parkplatzsuche auf einer mehrspurigen Straße gewendet, woraufhin ich angehalten wurde. Als mich der Polizist sah, sagte er: 'Fußballspielen können Sie nicht. Autofahren können Sie nicht. Was können Sie eigentlich?' Wie sich herausstellte, war er Rapid-Fan und ziemlich angepisst, weil wir am Tag zuvor das Derby gegen die Austria verloren hatten", schwelgt Boyd in der Vergangenheit.

Doch es sollte nicht die einzige humorvolle Begegnung mit der österreichischen Exekutive bleiben:

"Am Anfang meiner Zeit bei Rapid war ich mit einigen Kollegen nach einem Spiel ordentlich feiern und kam gegen fünf Uhr morgens angeschlagen nach Hause. Als ich vor der Tür stand, bemerkte ich, dass mein Schlüssel weg war. Ich musste ihn im Taxi verloren haben. Zum Glück fuhr gerade ein Polizeiauto vorbei. Ich habe es angehalten und den Beamten mein Problem erklärt. Die waren Rapid-Fans, haben zack-zack-zack herumtelefoniert und nach ein paar Minuten war das Taxi mit meinem Schlüssel zurück."

2014 verließ Boyd die Hütteldorfer in Richtung RB Leipzig, wo er sich allerdings aufgrund schwerer Verletzungen nie durchsetzen konnte. Mittlerweile kickt Boyd in der 3. Liga Deutschlands beim Hallescher FC, wo er bis zur Corona-Unterbrechung immerhin zehn Treffer und sieben Vorlagen in 25 Spielen beisteuern konnte.

Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga: Fans schon im Juli im Stadion? Austria hofft darauf

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare