Sandhausen: Kulovits vorerst Interimscoach

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Trainerentlassung in der 2. deutschen Bundesliga!

Der SV Sandhausen zieht nach fünf Spielen ohne Sieg und sportlicher Stagnation die Reißleine und trennt sich von Trainer Uwe Koschinat, der seit Oktober 2018 im Amt war und bei 70 Spielen an der Seitenlinie stand.

"Eine solche Entscheidung zu treffen, ist immer eine persönliche Tragödie", heißt es von Präsident Jürgen Machmeier auf der Vereins-Homepage. "Leider war diese jedoch aufgrund der derzeitigen sportlichen Entwicklung alternativlos. Nach ausführlicher und detaillierter Analyse der letzten Monate konnten wir keine Überzeugung mehr gewinnen, dass Uwe zusammen mit der Mannschaft das Ruder nochmals herumreißen kann und das Team wieder zu alter Stärke zurückführt."

Interessant aus österreichischer Sicht: Der bisherige Co-Trainer Stefan Kulovits rückt zusammen mit seinem Kollegen Gerhard Kleppinger in die erste Reihe und übernimmt interimsweise das Training. Allerdings soll Sandhausen bemüht sein, noch diese Woche einen Nachfolger zu präsentieren.

Der 37-jährige Wiener Kulovits spielte in seiner aktiven Karriere - angefangen im Nachwuchs - von 1996 bis 2013 beim SK Rapid, ehe er seine Karriere nach sieben Jahren als Spieler bei Sandhausen im vergangenen Sommer langsam auslaufen ließ.

Bereits im letzten Jahr seiner aktiven Karriere war die "Kampfgelse", wie ihn Ex-Teamkollege Andreas Herzog taufte, als Assistent für den Verein tätig, seit Sommer ist er offiziell Co-Trainer.

Textquelle: © LAOLA1.at

2. Bundesliga: 1.FC Nürnberg schießt VfL Osnabrück ab

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare