Villarreal-Coach Emery warnt vor Salzburgs Dynamik

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Dreimal hat er die Europa League mit dem FC Sevilla bereits gewonnen. Villarreals Trainer Unai Emery weiß, wovon er spricht.

Vor dem Sechzehntelfinal-Hinspiel im "kleinen" europäischen Klub-Bewerb am Donnerstag (ab 21:00 Uhr im LIVE-Ticker und auf DAZN) bei RB Salzburg warnt der 49-Jährige vor Österreichs Serienmeister. Trotz Problemen in der heimischen Liga misst der Ex-Coach von PSG und Arsenal dem Bewerb eine große Bedeutung bei.

"Das ist eine Mannschaft auf hohem Niveau mit viel wichtiger Erfahrung in Europa", so Emery über die Salzburger. "Sie haben viele dynamische und schnelle Spieler." Mit Andre Ramalho und Maximilian Wöber fehlen Salzburg aber zwei Stammkräfte in der Innenverteidigung. "Sie werden diese Ausfälle kompensieren können", meint Emery. "Sie haben junge Spieler, die enormes Potenzial haben. Ihre Idee und ihr Stil werden sich nicht verändern."

Besonders das Umschaltspiel der Bullen hat es Emery angetan. "Da müssen wir aufpassen." Der Baske dürfte in Salzburg seine bestmögliche Mannschaft aufs Feld schicken und auf Rotation verzichten. "Wir können nicht an irgendetwas anderes als die Europa League denken. Das ist ein sehr wichtiger Bewerb für den Verein", begründet Emery, der mit Sevilla 2014, 2015 und 2016 den Titel geholt hatte.

Das "gelbe U-Boot" kommt mit Topstars im Gepäck

Die Qualitäten seiner aktuellen Mannschaft liegen zweifelsohne in der Offensive. Gerard Moreno hält bei 13 Ligatoren, Paco Alcacer bei vier Treffern in zwei EL-Auftritten. Wertvollster Spieler ist allerdings der auch im spanischen Nationalteam gesetzte Innenverteidiger Pau Torres, dessen Marktwert transfermarkt.at mit 50 Millionen Euro angibt.

"Wir kennen ihr Potenzial", sagt Torres über die Salzburger. "Sie sind stark in der Offensive, mit schnellen Leuten, stark im Umschaltspiel." Die Europa-League-Gruppenphase überstand sein Team ungeschlagen. In der Liga lief es für das "Gelbe U-Boot" mit zuletzt fünf sieglosen Partien allerdings nicht nach Wunsch. Torres: "Wir haben nicht die Form, die wir am Anfang der Saison hatten. Ich hoffe, dass dieses Spiel ein Wendepunkt für uns ist."

Die Spanier reisen mit einem 23-Mann-Kader an. Neben Kapitän Mario Gaspar fehlt mit Francis Coquelin auch ein wichtiger Akteur im zentralen Mittelfeld. "Wir sind in einem guten Zustand, um morgen ein gutes Spiel zu machen", versichert Emery am Mittwoch.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..