Lazio-Trainer Inzaghi gibt Marco Rose Recht

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Wichtige Spiele stehen für Lazio Rom dieser Tage an.

Am Donnerstag kommt es zum Viertelfinal-Rückspiel in der UEFA Europa League in Salzburg (21:05 Uhr LIVE im LAOLA1-Ticker), am Sonntag zum Derby della Capitale gegen die Roma.

"Ich denke nicht an das Derby, nur an das wichtigste Spiel und das ist nun das gegen Salzburg. Wir müssen hier 90 Minuten gut spielen", sagt Lazio-Trainer Simone Inzaghi, der damit indirekt seinem Salzburger Pendant Marco Rose Recht gibt.

Der Deutsche hatte am frühen Nachmittag einen Ausbruch, nachdem er gefragt worden ist, ob das Derby wenige Tage nach dem Spiel am Donnerstag einen Vorteil für Salzburg bedeuten könnte (Hier nachlesen!).

Von Inzaghi gab es indes Lob für Rose.


In der letztwöchigen Ausgabe von "LAOLA1 On Air - Der Sport-Podcast" ging es um den italienischen Fußball. Gibt es in Italien auch einen Red-Bull-Hass? Wie bereitet sich Andre Ramalho auf das Duell mit Ciro Immobile vor? Wie ist es in einem kuriosen Sommer dazu gekommen, dass Inzaghi überhaupt Lazio-Trainer wurde? Hier anhören:


Roma als warnendes Beispiel

"Salzburg ist eine sehr gute Mannschaft, die einen sehr guten Trainer hat, der sehr gut vorbereitet ist", lässt Inzaghi auch ob des Hinspiel-Ergebnisses nicht einen Zweifel aufkommen, was die Einstellung für dieses Spiel betrifft.

Dass die Red-Bull-Arena nur begangen, aber nicht in ihr trainiert wurde, wie bei anderen Klubs üblich, hat freilich nichts mit Überheblichkeit zu tun, sondern ist der Usus Inzaghis.

"Das ist meine Entscheidung, dass wir auswärts nicht trainieren, das machen wir immer so, weil wir in Formello alles zur Verfügung haben", so der 42-Jährige, der ausgerechnet mit einem 4:2 im Hinspiel zum Geburtstag beschenkt wurde.

Dass so ein Vorsprung in einem Rückspiel nicht reichen muss, bewies wiederum der Erzrivale aus Rom, der im Champions-League-Viertelfinale den FC Barcelona nach einem 1:4 in Spanien am Dienstagabend mit 3:0 schlug und aufstieg.

"Gratulation an die Roma, das was war ein wunderbars Spiel. Sie haben gezeigt, dass ein Duell 180 Minuten dauert und selbst wenn man einen Vorteil nach 90 Minuten hat, kann ein Duell nach 180 Minuten noch schlecht ausgehen."

Radus Rückkehr nach Salzburg

Punkto Aufstellung hält sich Inzaghi bedeckt, gibt aber zu, dass der 1:0-Torschütze aus dem Hinspiel, Senad Lulic muskuläre Probleme hat.

"Wir haben 20 Spieler mit und ich werde die beste Mannschaft spielen lassen", verspricht Inzaghi.

Mit dabei wird wohl auch wieder Stefan Radu sein.

Der verlor hier 2009 mit 1:2 in der Gruppenphase in Salzburg, 2018 sagt er über Salzburg: "Das Hinspiel war das schwierigste in dieser Europa-League-Saison."

Red Bull Salzburg - Lazio Rom

Wals-Siezenheim, Red Bull Arena, 21.05 Uhr/live Puls 4 und Sky, SR Damir Skomina/SLO). Hinspiel 2:4

Salzburg: Walke - Lainer, Ramalho, Caleta-Car, Ulmer - Haidara, Schlager, Minamino, Berisha - Hwang, Dabbur

Ersatz: Stankovic - Onguene, Pongracic, Farkas, Leitgeb, Wolf, Yabo, Daka, Gulbrandsen, Mwepu

Es fehlt: Samassekou (gesperrt)

Lazio: Strakosha - Luis Felipe, De Vrij, Radu - Basta, Parolo, Leiva, Milinkovic-Savic, Lulic - Luis Alberto - Immobile

Ersatz: Guerrieri - Bastos, Murgia, Caceres, Patric, Lukaku, Felipe Anderson, Nani, Felipe Caicedo

Fraglich: Lulic (muskuläre Probleme)






Textquelle: © LAOLA1.at

Salzburg-Lazio: Marco Roses Ausbruch vor dem Rückspiel

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare