Oliver Glasner wird in der Europa League gesperrt

Oliver Glasner wird in der Europa League gesperrt Foto: © getty
 

Eintracht Frankfurt muss zum Auftakt der Europa-League-Gruppenphase ohne Neo-Trainer Oliver Glasner auskommen. Hintergrund ist eine Verkettung mehrerer Vorfälle aus der vergangenen Spielzeit, als Glasner noch den VfL Wolfsburg trainierte.

Obwohl die "Wölfe" in den EL-Playoffs im Oktober 2020 an AEK Athen scheiterten und der Gruppenphase gar nicht erst beiwohnten, wurde dem Salzburger nachträglich eine Strafe aufgebrummt. In einer Veröffentlichung der UEFA-Disziplinarkommission vom vergangenen Herbst ist das Urteil einzusehen. Belangt werden sowohl der VfL als auch Glasner selbst.

Grund für die Maßnahme: In der Partie gegen AEK Athen sei die Wolfsburger Mannschaft verspätet aus den Katakomben auf den Rasen gekommen. Laut UEFA-Urteil bereits zum dritten Mal binnen zwölf Monaten. Der erste Fall soll sich am 20. Februar 2020 beim 2:1 gegen den schwedischen Klub Malmö zugetragen haben, wodurch es zu einer Ermahnung kam. Zum Wiederholungstäter mutierte der VW-Klub am 5. August 2020 gegen Shakhtar Donetsk (0:3). Daraufhin verhängte die UEFA eine Geldstrafe von 10.000 Euro an Wolfsburg, sowie eine Sperre für Glasner im Ausmaß von einer Partie, die jedoch für ein Jahr auf Bewährung angesetzt wurde.

Da das nächste Wolfsburger Vergehen nur zwei Monate später gegen AEK Athen registriert wurde, muss Glasner nun die oben genannte Konsequenz tragen. Bei seiner Vorstellung in Frankfurt betonte der Salzburger noch seine "riesengroße Vorfreude" auf die neue Europacup-Saison. Das erste Gruppenspiel wird der 46-Jährige - trotz juristischer Bemühungen - aus der Ferne verfolgen müssen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..