Heim-Debakel für die Austria gegen AC Milan

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Austria Wien muss zum Auftakt der Gruppenphase in der UEFA Europa League gegen den AC Milan eine 1:5-Niederlage hinnehmen.

Besonders in der Anfangsphase dominieren die "Rossoneri" vor 31.400 Zuschauern im Happel-Stadion nach Belieben. Hakan Calhanoglu eröffnet in Minute 7 den Torreigen nach einem Fehler von Kadiri, drei Minuten später setzt Calhanoglu gegen Kadiri nach, bedient Andre Silva und der Portugiese verwandelt trocken.

Einen hohen Ball von Calhanoglu verwertet Andre Silva dann in Minute 20 zum 3:0. Noch nie hat ein Team in der Europa League auswärts zu diesem Zeitpunkt so hoch geführt. Zusätzlich bitter für die Austria: Heiko Westermann verletzt sich vor der Pause am Knöchel und muss ausgetauscht werden.

Unmittelbar nach der Pause trifft Westermann-Ersatz Alexandar Borkovic (18) bei seinem Europa-League-Debüt per Kopf (47.). Dann gibt Milan aber wieder Gas und erhöht durch das dritte Tor von Andre Silva (56.) und Joker Suso (63.) per Weitschuss.

Kurz vor Schluss muss Austria-Torschütze Borkovic leicht verletzt für Petar Gluhakovic ausgetauscht werden (85.).



Kalte Dusche für die Austria zu Beginn

Die Austria erlebte in den zehn ersten Minuten nicht nur auf die Temperaturen bezogen eine deutliche Abkühlung. Hakan Calhanoglu schoss Milan erst mit einem knallharten Schuss in die obere Ecke in Führung (7. Minute) und bereitete dann das 2:0 durch Andre Silva (10.) vor.

In beiden Fällen hatte sich Austria-Innenverteidiger Mohammed Kadiri davor nicht geschickt angestellt.

Der Portugiese Silva sorgte in der 20. Minute bei mittlerweile starkem Regen für die Vorentscheidung, ließ Goalie Osman Hadzikic im direkten Duell keine Chance. Wieder kam die Vorarbeit von dem bestens aufgelegten Calhanoglu, der im Mittelfeld praktisch nach Belieben schalten und walten konnte. Mit zwei Pässen war die Austria-Abwehr ausgehebelt.

Westermann verletzt sich bei Zweikampf

Schon nach zwei Minuten hatte der Türke, den Austria-Trainer Thorsten Fink einst beim HSV trainiert hatte, Hadzikic zu einer ersten Rettungstat gezwungen. Es war zu diesem Zeitpunkt ein schlechtes Omen.

Zwei Minuten später klatschte ein Schuss von Raphael Holzhauser neben dem Tor an die Werbebande. Die erste Torraumszene der "Veilchen" gab es erst in der 18. Minute, Christoph Monschein war nach einem Holzhauser-Freistoß gegen Milan-Keeper Gianluigi Donnarumma der Verlierer.

Nach dem 3:0 hatte das Match Testspiel-Charakter. Die "Rossoneri" agierten nicht mehr mit letztem Nachdruck, die Austria ab der 42. Minute ohne Abwehrchef Heiko Westermann, der sich bei einem Zweikampf vermutlich eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zuzog.

Borkovic-Tor sorgt für kurzen Lichtblick

Ersatzmann Alexandar Borkovic (47.) köpfelte nach einem Eckball von Holzhauser direkt nach Wiederanpfiff das 1:3. Der erste Treffer des 18-Jährigen im sechsten Pflichtspiel für die Austria war aber letztlich nur ein kurzes Aufbäumen.

Silva (56.) und Suso (63./eine Minute nach seiner Einwechslung) fixierten den Endstand. Die Austria verlor in der Schlussphase mit Borkovic den zweiten Innenverteidiger offenbar wegen einer Verletzung, für ihn kam Petar Gluhakovic.

Es war die höchste Austria-Niederlage im Europacup in der jüngeren Vergangenheit. Am 16. Dezember 2009 hatten die Wiener gegen Nacional Funchal in der ersten Europa-League-Saison 1:5 verloren.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Ernst Baumeister spricht über die Zukunft bei der Admira

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare