So ging es für die "Bros" weiter

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

So ging es für die "Bros" weiter

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Am Donnerstag wird aller Voraussicht nach Mario Balotelli zum zweiten Mal in seiner Karriere gegen Red Bull Salzburg spielen.

Beim ersten Mal stand der heute 26-Jährige noch für Manchester City auf dem Feld und traf beim Heimspiel in der Europa-League-Gruppenphase 2010/11 zwei Mal. Die Partie gegen die Salzbuger endete 3:0.

Damals fehlte der Stürmer wie dieses Jahr im Hinspiel in Salzburg verletzt.

In Nizza ist das frühere "Enfant terrible" in diesem Jahr mehr als nur angekommen.

Am letzten Transfertag des Sommers von Liverpool gekommen, erzielte der Italiener bei fünf Liga-Einsätzen sechs Treffer.

Nur einer war in der jüngeren Vergangenheit in der Ligue 1 besser: Zlatan Ibrahimovic traf in seinen ersten fünf Spielen für PSG sieben Mal.

Radamael Falcao für Monaco übrigens nur vier Mal, Edinson Cavani (PSG) lediglich zwei Mal.

Seine berühmte Pose
Foto: © getty

Die Skandal-Geschichten scheinen bei Balotelli indes endgültig Geschichte zu sein.

In England war schnell von "Mad Mario" die Rede. Balotelli häufte etwa Parkstrafen von über 10.000 Euro an, flanierte durch Manchesters Innenstadt und verteilte Geld an Passanten.

Balotelli bewarf auch Jugendspieler mit Dartpfeilen ("Weil mir fad war") und ließ sich von einem Freund fast sein Haus durch einen Feuerwerkskörper abfackeln.

Das war einmal.

Mit 26 Jahren will Balotelli mit Hilfe von Lucien Favre ("Wenn Mario will, werde ich ihm jede Bewegung erklären, jeden Laufweg. Ich werde mein Bestes dafür geben, um alles aus ihm rauszuholen") noch einmal zurück auf die ganz große Bühne. Dort wo er schon war. Im EM-Halbfinale 2012, als er Deutschland im Alleingang besiegte und dabei für eines der bekanntesten Sportfotos aller Zeiten sorgte.

Vor seiner Zeit bei Manchester City spielte Balotelli für Inter Mailand und traf auf einen anderen (damals sehr) extrovertierten Spieler: Marko Arnautovic. Der Österreicher wurde bei seinem Serie-A-Debüt für Balotelli eingewechselt. Ansonsten sah man sich selten am Feld, spielte Arnautovic in Inters Triple-Jahr doch so gut wie keine Rolle.

Dafür war man abseits zusammen viel unterwegs.

Arnautovic wollte allerdings später einmal betont wissen: "Ich war bei Inter gut mit ihm befreundet, Mario ist nicht so, wie viele sagen. Natürlich bombardieren ihn die Journalisten, um Geschichten zu haben, aber er ist nicht so. Er wurde adoptiert, und natürlich war das schwierig für ihn. Aber wenn man Mario privat kennt, ist er wie ein Engel."

Arnautovic und Balotelli bei Inter Mailand
Foto: © GEPA

In Mailand hatten beide ihren Spaß, wie etwa nach dem gewonnenen CL-Finale gegen Bayern München (2010), als Inter 2:0 siegte und Balotelli dieses Interview gab.

Als Arnautovic 2013 zu Stoke wechselte meinte Balotelli gegenüber der "Daily Mail": "Die englische Presse schreibt gerne über Mario. Aber ich verspreche, Marko wird mich wie den langweiligsten Typen aussehen lassen. Er ist einer der lustigsten und verrücktesten Menschen, die ich getroffen habe. Mit ihm wird es nie fad. Er ist ein großartiger Spieler. Er hat die physische und mentale Härte, um sich schnell an das englische Spiel zu gewöhnen."

Balotelli sollte glücklicherweise nur mit dem sportlichen Aspekt Recht behalten.

Aber wie verliefen eigentlich die Karrieren der "Bros" nach ihrer gemeinsamen Zeit bei Inter? LAOLA1 wirft einen Blick darauf:

Die Karriere von Mario Balotelli nach Inter Mailand:

Saison Klub Pflichtspiele Tore Assists
2009/10 Inter Mailand 44 12 10
2010/11 Manchester City 28 10 2
2011/12 Manchester City 32 17 2
2012/13 Manchester City, AC Milan 33 15 3
2013/14 AC Milan 41 18 7
2014/15 FC Liverpool 28 4 0
2015/16 FC Liverpool, AC Milan 23 3 2
2016/17 FC Liverpool, OGC Nizza 7 7 0

Nizza ist für Balotelli der vierte Verein seit Inter und dort scheint sich der Italiener wieder richtig wohlzufühlen.

Das war in England nicht der Fall. Über Liverpool sagte er im September etwa: "Abgesehen von den fantastischen Fans und einigen Spielern habe ich diesen Klub nicht gemocht. Mit Klopp und Rodgers hatte ich zwei Trainer, aber ich hatte keinen guten Eindruck von ihren Methoden und ihrer Persönlichkeit. Ich fühlte mich dort nie richtig wohl."

Zu Liverpool zu wechseln, sei die "schlechteste Entscheidung meines Lebens" gewesen. Auch mit Manchester City wurde Balotelli nicht sonderlich warm, traf aber immerhin deutlich öfter und lieferte zu diesem Zeitpunkt gute Leistungen im Nationalteam ab, mit dem Höhepunkt der EM 2012 in Polen und der Ukraine.

Insgesamt hält Balotelli bei 33 Einsätzen für die "Squadra Azzura", war aber seit der WM 2014 in Brasilien, bei der er das einzige Tor für Italien erzielte, nicht mehr dabei. Das soll sich nach seinem Neustart in Nizza ändern.

Balotelli ist erst 26 Jahre alt. Nicht nur er weiß: Da geht noch was.

Die Karriere von Marko Arnautovic nach Inter Mailand:

Saison Klub Pflichtspiele Tore Assists
2009/10 Inter Mailand 3 0 0
2010/11 Werder Bremen 34 5 4
2011/12 Werder Bremen 20 6 0
2012/13 Werder Bremen 27 5 9
2013/14 Werder Bremen, Stoke City 38 5 12
2014/15 Stoke City 35 2 8
2015/16 Stoke City 40 12 6
2016/17 Stoke City 12 2 2

Was Liverpool für Balotelli war, war Werder Bremen für Marko Arnautovic.

"Das Ding ist, dass Stoke City mich aus etwas herausgeholt hat, wo ich nicht gespielt habe, nicht glücklich war und das war Deutschland. Sie haben mich wieder zum Leben erweckt", meinte der 27-Jährige im März dieses Jahres.

Kurz und knapp formuliert: Der Offensivspieler hatte in seiner Zeit an der Weser mehr mit der "Bild" zu tun, als mit seinen Gegenspielern. Ab und an zeigte Arnautovic seine Genieblitze, aber in Summe viel zu selten.

Der Wechsel auf die Insel war - im Gegensatz zu Balotelli - das Beste, was ihm passieren konnte. Mit der Yellow Press kommt der Geläuterte quasi gar nicht in Berührung und liefert Schlagzeilen ob seiner Leistungen. Seine tolle Vorsaison brachte ihm einen neuen Vertrag bei Stoke bis 2020 ein.

Im Nationalteam ist Arnautovic ohnehin gesetzt, hält bei 58 Spielen und 13 Treffern. Beim Start der so erfolgreichen EM-Quali für Frankreich 2016 war "Arnie" bereits einige Tage in England und fortan sollten sich seine Leistungen auch im Team widerspiegeln. Arnautovic hat seinen Platz gefunden, aber immer noch Luft nach oben. Wie Balotelli.

Wer weiß, vielleicht führen die Wege von Balotelli und Arnautovic irgendwann noch zusammen. Idealerweise wieder bei einem Top-Klub.


Highlights: Balotelli trifft bei Nizza-Heimsieg




Alle Highlight-Videos aus Europas Top-Ligen – Premier League, La Liga, Serie A, Ligue 1 – findest du hier!


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare