Rassismus-Skandal bei England-Spiel

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Beim Qualifikationsspiel zur EURO 2020 zwischen Bulgarien und England kommt es einmal mehr zu sehr unschönen Szenen.

Die Partie muss aufgrund von rassistischen Rufen der bulgarischen Fans sogar einige Minuten unterbrochen werden, Bulgarien-Kapitän Ivelin Popov versucht in einem Gespräch mit der Fankurve die Situation zu lösen. Während der Spielunterbrechung verlassen einige Personen das Stadion.

Vor allem England-Debütant Tyrone Mings und Torschütze Marcus Rashford werden mit Affenlauten beschimpft. Das Spiel konnte anschließend fortgesetzt werden, bei neuerlichen Ausfällen des Publikums müsste die Partie abgebrochen werden.

Schlussendlich gewinnen die "Three Lions" die Partie glatt mit 6:0.

Textquelle: © LAOLA1.at

Warum Teamchef Franco Foda den ÖFB-Spielern das Feiern erlaubte

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare