Oliver Kahn kritisiert Bayern heftig

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Oliver Kahn geht nach dem Doppelpack von Cristiano Ronaldo beim 2:1-Auswärtserfolg von Real Madrid im Champions-League-Viertelfinal-Hinspiel in München hart mit den Bayern ins Gericht.

"Man kann auch mit zehn Mann ganz anders verteidigen. Viel besser, als es die Bayern gemacht haben. Da war keine Abstimmung beim Anlaufen des Gegners. Entweder war es viel zu früh oder zu spät. Da waren riesige Räume, die sich aufgetan haben", erklärt der ehemalige Bayern- und DFB-Teamtormann im "ZDF".

"Körperlich nicht auf der Höhe"

Dem 47-Jährigen war vor allem die Einstellung einiger Akteure ein Dorn im Auge: "Ich habe da das Gefühl gehabt, dass die Spieler das abschenken. Mit dem 2:1 wurde es dann noch schlimmer. Auch mit zehn Mann kann man viel aggressiver verteidigen. Ich hatte nie das Gefühl, dass die Bayern wirklich versucht haben, ein vernünftiges Ergebnis über die Zeit zu bringen."

Zudem sei der körperliche Zustand nicht optimal gewesen: "Jerome Boateng hat in der letzten Viertelstunde körperlich angeschlagen gewirkt. Ich hatte nicht das Gefühl, dass die Bayern körperlich total auf der Höhe waren in der zweiten Halbzeit."

VIDEO - Stimmen aus Dortmund

Textquelle: © LAOLA1.at

Traum-Auftakt in die NHL-Playoffs für Michael Grabner

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare