Napoli-Boss will Champions League abschaffen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Aurelio de Laurentiis, Klubboss des SSC Napoli, hat seinen Ruf als Mann klarer Worte einmal mehr unter Beweis gestellt. In einem Interview mit der französischen Zeitung "Le Parisien" erklärt der 69-Jährige wie sich der Fußball, seiner Meinung nach, reformieren sollte.

Besonders für Aufsehen sorgt er mit der Aussage, dass er es begrüßen würde, wenn die Champions League abgeschafft wird.

Ersetzt solle diese durch eine "Fünf-Nationen-Meisterschaft" werden. "Eine derartige Veränderung würde sicherlich zehn Milliarden Euro einbringen", so de Laurentiis.

"Da schläft man teilweise ein"

Die neue Meisterschaft soll aber die nationalen Ligen keinesfalls ersetzen. "Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag würde dieser neue Wettbewerb ausgetragen und am Samstag, Sonntag und Montag würden die Teams um die nationalen Meisterschaften kämpfen", erklärt der Napoli-Boss.

Auch sorgt sich de Laurentiis um die Zukunft des Fußballs. In acht Jahren werde man Kinder haben, die sich nicht mehr für Fußball interessieren, ist er sich sicher. Junge Leute würden nur noch Videospiele spielen.

Deshalb bringt der Klubboss noch einen weiteren, ziemlich kuriosen, Änderungsvorschlag: Die Spielzeit solle von 90 auf 60 Minuten reduziert werden.

"Wir sind alte Idioten. Es gibt so viele langweilige Spiele. Fußballspiele sind zu lang, da schläft man ja teilweise ein", kritisiert der 69-Jährige.

Textquelle: © LAOLA1.at

Red Bull Salzburg: Marco Roses Kampf gegen die Gewohnheit

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare