Rapid kürt sich gegen LASK zum Vizemeister

 

Der Vizemeister der österreichischen Bundesliga heißt Rapid Wien! Die Hütteldorfer bezwingen den LASK im direkten Duell um Rang zwei am 31. Spieltag zuhause mit 3:1.

Die Grün-Weißen legen einen guten Start in die Partie hin - nach einem Antritt von Taxiarchis Fountas fälscht Andres Andrade den Ball unhaltbar für LASK-Keeper Alexander Schlager ins eigene Tor ab (4.).

In weiterer Folge übernimmt der LASK das Kommando, ein Treffer will den Athletikern jedoch nicht gelingen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit legen dann die Wiener etwas unerwartet Treffer Nummer zwei nach - diesmal ist es Taxiarchis Fountas selbst, der mit einem von Philipp Wiesinger abgefälschten Schuss auf 2:0 erhöht (45.).

In der zweiten Halbzeit vergibt zunächst Ercan Kara die große Chance auf die Entscheidung, kurz darauf erzielt der eingewechselte Joao Klauss dann jedoch mit einem satten Schuss ins lange Eck den Anschluss (72.).

Der LASK ist dem Ausgleich daraufhin zwar ziemlich nahe, Rapid sorgt in der Nachspielzeit jedoch dank des Treffers von Christoph Knasmüllner für die Entscheidung (91.).

Rapid ist eine Runde vor Ende der Meisterschaft nicht mehr von Rang zwei zu verdrängen. Der LASK liegt mit fünf Punkten Rückstand auf die Wiener aktuell noch auf Rang drei.

Tabelle/Spielplan der Meistergruppe >>>

Rapid verblasst nach gutem Start

Rapid schien den Schub vom späten 3:2-Erfolg bei Sturm Graz gut mitgenommen zu haben. Zwar köpfelte LASK-Kapitän Gernot Trauner in der 2. Minute nur knapp übers Tor, in Führung gingen aber die Hausherren: Durch ein Eigentor von Andrade, der eine Flanke des nach einer Sperre zurückgekehrten Fountas unglücklich ins eigene Tor lenkte.

Doch Grün-Weiß konnte und wollte wohl auch nicht nachsetzen. Der LASK erstarkte, kam mehrmals vor den Rapid-Sechzehner und jubelte in der 16. Minute über den Ausgleich durch Samuel Tetteh - dem die Anerkennung allerdings wegen Abseits verweht blieb.

An der Seitenlinie duellierten einander die beiden Coaches Dietmar Kühbauer und Valerien Ismael verbal, auch am Feld ging es durchaus engagiert zur Sache - wobei eine gewisse Chancenarmut zu konstatieren war.

Rapid brauchte nach dem Tor fast 20 Minuten, um wieder gefährlich in den gegnerischen Strafraum zu kommen, der LASK dominierte und hatte in einer Art Powerplay-Phase durch Andrade und Philipp Wiesinger auch zwei gute Möglichkeiten, doch Goalie Tobias Knoflach parierte zweimal (35.).

LASK ist dem Ausgleich nahe

Anstatt das 1:1 zu machen, kassierte der LASK kurz vor der Pause noch das zweite Gegentor: Dejan Petrovic luchste James Holland an der Mittellinie den Ball mit hohem Einsatz ab und bediente per langem Pass Fountas, der nach einem Haken einen gefühlvollen Flachschuss ins lange Eck setzte.

Nach Wiederanpfiff dominierte vor allem ein heftiger Wolkenbruch, Rapid hatte das Geschehen unter Kontrolle. Ercan Kara vergab zwei gute Möglichkeiten auf die Vorentscheidung, einmal rettete LASK Goalie Alexander Schlager (63.), dann die Stange (70.). Umso überraschender fiel der - leicht abgefälschte - Anschlusstreffer durch Klauss, der sich mit einem "Gewalt"-Solo von der Mittelinie bis in den Sechzehner getankt hatte.

Rapid geriet prompt wieder unter Druck und hatte auch Glück, dass ein weiterer Klauss-Treffer wegen eines angeblichen Fouls im Strafraum aberkannt wurde (74.). Die Gäste drängten im Finish noch auf den Ausgleich, ohne dabei aber echte Chancen zu haben. Der eingewechselte Knasmüllner nützte schließlich in der Nachspielzeit den nun größeren Platz und schloss einen Konter perfekt ab.

Die besten Bilder der 31. Bundesliga-Runde 2019/20:

Bild 1 von 58

SK Rapid Wien - LASK 3:1

Bild 2 von 58
Bild 3 von 58
Bild 4 von 58
Bild 5 von 58
Bild 6 von 58
Bild 7 von 58
Bild 8 von 58
Bild 9 von 58
Bild 10 von 58
Bild 11 von 58
Bild 12 von 58

Red Bull Salzburg - Sturm Graz 5:2

Bild 13 von 58 | © GEPA
Bild 14 von 58 | © GEPA
Bild 15 von 58 | © GEPA
Bild 16 von 58 | © GEPA
Bild 17 von 58 | © GEPA
Bild 18 von 58 | © GEPA
Bild 19 von 58 | © GEPA
Bild 20 von 58 | © GEPA
Bild 21 von 58 | © GEPA
Bild 22 von 58 | © GEPA
Bild 23 von 58 | © GEPA
Bild 24 von 58 | © GEPA
Bild 25 von 58 | © GEPA
Bild 26 von 58 | © GEPA
Bild 27 von 58 | © GEPA

SV Mattersburg - WSG Tirol 4:1

Bild 28 von 58 | © GEPA
Bild 29 von 58 | © GEPA
Bild 30 von 58 | © GEPA
Bild 31 von 58 | © GEPA
Bild 32 von 58 | © GEPA
Bild 33 von 58 | © GEPA
Bild 34 von 58 | © GEPA

SCR Altach - FK Austria Wien 1:2

Bild 35 von 58
Bild 36 von 58
Bild 37 von 58
Bild 38 von 58
Bild 39 von 58
Bild 40 von 58
Bild 41 von 58
Bild 42 von 58
Bild 43 von 58

FC Admira-SKN St. Pölten 0:3

Bild 44 von 58
Bild 45 von 58 | © GEPA
Bild 46 von 58 | © GEPA
Bild 47 von 58
Bild 48 von 58 | © GEPA
Bild 49 von 58 | © GEPA
Bild 50 von 58 | © GEPA
Bild 51 von 58 | © GEPA
Bild 52 von 58 | © GEPA
Bild 53 von 58 | © GEPA
Bild 54 von 58 | © GEPA
Bild 55 von 58 | © GEPA
Bild 56 von 58 | © GEPA
Bild 57 von 58 | © GEPA
Bild 58 von 58 | © GEPA

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

LASK: Vize-Präsident Jürgen Werner dementiert Rekordablösesumme

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare