Wieder ein Coronafall bei Rapid Wien!

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Neun Tage nachdem zum ersten Mal Corona-Aufruhr beim SK Rapid Wien herrschte, klingeln nun wieder alle Alarmglocken!

Wie Rapid bestätigt, ist das Trainingslager in Bad Tatzmannsdorf von einem zweiten Corona-Fall von einem unbekannten Spieler überschattet worden. Als sofortige Reaktion haben die Hütteldorfer das Trainingslager sofort abgebrochen und sich auf den Heimweg begeben.

Das für Freitag angesetzte Testspiel gegen Banik Ostrau in Bad Tatzmannsdorf muss ebenfalls abgesagt werden.

Seit dem Wiederbeginn des Fußball-Spielbetriebs Ende Mai gibt es ein strenges Corona-Präventionskonzept mit regelmäßigen Tests und anderen Maßnahmen einzuhalten. Die neue Bundesliga-Saison beginnt Mitte September.

Die Aussendung des SK Rapid im Wortlaut:

Der SK Rapid gibt bekannt: Im Rahmen einer regulären wöchentlichen Covid19-Testung im Trainingslager in Bad Tatzmannsdorf kam es nach der Auswertung zu einer schwach positiven Testung bei einem Spieler.

Der SK Rapid reagierte sofort und entschloss sich in Zusammenarbeit mit dem Hotel AVITA sowie den zuständigen Behörden, kein Risiko einzugehen und beendet das Trainingslager vorzeitig. Zusammen mit den Hotelverantwortlichen hatte man im Vorfeld ein Präventionskonzept erarbeitet und optimal umgesetzt - mittels eines eigenen Speisebereichs, eines eigenen Zugangs zum Trainingsplatz sowie der Abgrenzung der Trainings unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Zum Hotelpersonal des AVITA Bad Tatzmannsdorf hatten Spieler und Betreuer in der Zeit ihres Aufenthaltes entsprechend den Sicherheitsmaßnahmen nur wenig und indirekten Kontakt. Sämtliche Hygiene- und Schutzvorkehrungen wurden dabei eingehalten. Dennoch werden jene MitarbeiterInnen des Hotels, die geringen Kontakt hatten, vorsichtshalber beprobt, informiert der Koordinationsstab Coronavirus des Landes Burgenland.

Der SK Rapid und der Koordinationsstab versichern: Es bestand und besteht zu keiner Zeit eine Gefahr für die Hotelgäste oder jene, die noch kommen werden.

Am Donnerstag in der Früh packte man zusammen und reist noch zu Mittag ab. In Wien werden sich alle betroffenen Spieler und Betreuer in Selbstisolation begeben, wo das Präventionskonzept der Bundesliga zum Tragen kommen wird. Der betroffene Spieler fährt isoliert im Kleinbus nach Wien. Das für Freitag angesetzte Testspiel in Bad Tatzmannsdorf wurde abgesagt, ebenso allfällige Medientermine. In Wien wird in den Folgetagen nur die Fahrt zu den Trainings sowie die direkte Rückkehr danach nach Hause erlaubt sein.

Sobald intern fixiert ist, wie es konkret weitergeht, geben wir umgehend Bescheid. Der SK Rapid bittet um Verständnis, dass aktuell darüber hinaus keine weitere Stellungnahme abgegeben wird.

Textquelle: © LAOLA1.at

Doch nicht Hartberg? Taferner vor Wechsel zum Wolfsberger AC

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare