Walke kehrt gegen St. Pölten ins Tor zurück

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Alexander Walke kehrt im Duell mit dem ersten Verfolger SKN St. Pölten (Samstag, 17 Uhr im LIVE-Ticker) ins Tor von Tabellenführer Red Bull Salzburg zurück.

Der 35-jährige Deutsche löst auch im Hinblick auf das Europa-League-Gastspiel am folgenden Donnerstag bei RB Leipzig Cican Stankovic ab. Das gibt Salzburg-Trainer Marco Rose am Donnerstag in einer Pressekonferenz bekannt.

Wegen einer Muskelverletzung im Hüftbereich hat Walke in dieser Saison erst ein Pflichtspiel für die "Bullen" bestritten - am 22. Juli im Cup beim Viertligisten ASKÖ Oedt (6:0). "Alex wird am Samstag spielen, weil er auch vor diesem Spiel in Leipzig Spielpraxis braucht", erklärt Rose. "Ich habe vollstes Vertrauen in ihn und er ist sehr gut drauf."

Grundsätzlich gelte aber weiterhin die mit den Torhütern schon vor Saisonbeginn klar abgesprochene Regelung: Walke steht international und im Cup im Tor, Stankovic in der Liga. Der 25-jährige ÖFB-Teamkeeper hatte den erfahreneren Walke wegen dessen Verletzung zuletzt aber in allen Bewerben vertreten - und dabei zumeist überzeugt.

Dabbur ist fraglich

Bei Stürmerstar Munas Dabbur gab es leichte Entwarnung. Der Israeli laboriert nach seiner Auswechslung im Länderspiel in Nordirland (0:3) lediglich an leichten Adduktorenproblemen, ist für den Auftritt in St. Pölten aber dennoch fraglich. Zlatko Junuzovic kehrte nach seiner Oberschenkelverletzung am Donnerstag ins Mannschaftstraining zurück. Das Gastspiel beim Ligazweiten kommt für den Mittelfeld-Routinier aber definitiv zu früh.

Fredrik Gulbrandsen trainiert schon länger wieder mit der Mannschaft, ist laut Rose aber ebenfalls keine Option von Beginn an. "Er hat noch körperliche Defizite", sagte der Coach über den Norweger. Grundsätzlich sei es aber erfreulich, "weil man sieht, dass die Spieler langsam zurückkommen". Auch bei Smail Prevljak äußerte sich Rose zuversichtlich, dass er kürzer ausfallen könnte als ursprünglich angenommen. "Der Knöchel wird immer dünner."

"Zeitweise waren mehr Betreuer am Platz als Spieler"

In der Länderspielpause stand Rose wegen 14 Abstellungen nur eine Rumpftruppe zur Verfügung. "Wir haben gut trainiert und gute Einheiten hinter uns gebracht", meinte der Deutsche dennoch. "Es hat Spaß gemacht. Zeitweise waren mehr Betreuer am Platz als Spieler", ergänzte Walke. "Wir haben aber sehr ordentlich trainieren können." Am Mittwoch etwa gemeinsam mit den Akteuren des Zweitteams FC Liefering.

Von diesem hatte sich Luca Meisl im Sommer leihweise in Richtung St. Pölten verabschiedet. Unter Rose gewann das Innenverteidiger-Talent 2017 mit Salzburgs U19 die UEFA Youth League. Rose verfolgt die Entwicklung des 19-Jährigen genau. "Wir haben vor zwei Tagen telefoniert und waren beide der Meinung, dass das (das Leihengagement in St. Pölten/Anm.) der richtige Schritt für ihn ist, weil er ganz einfach die wichtige Spielpraxis in der Bundesliga bekommt."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Der LASK will sein Niveau halten

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare