Daxbacher eröffnet Kampf um Nummer 1

 

Der FC Wacker hat unfreiwillig seinen Tormann gewechselt. Weil sich Stammgoalie Christopher Knett einem kleinen operativen Eingriff an der Schulter unterziehen musste, feierte Hidajet Hankic in der elften Runde sein Debüt in der österreichischen Bundesliga.

Der 24-Jährige machte seine Sache richtig gut, immerhin durften sich die Innsbrucker bei Serienmeister RB Salzburg über ein 1:1 freuen (Spielbericht >>>).

"Er hat eine tolle Leistung geboten", sagt Trainer Karl Daxbacher nach dem Spiel bei "Sky" über Hankic.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Der Keeper, der im Sommer von Blau Weiß Linz zu den Tirolern gekommen ist, darf sich nun sogar Hoffnungen machen, dauerhaft im Tor zu stehen. Daxbacher erklärt: "Der Konkurrenzkampf um die Nummer 1 ist dadurch eröffnet. Wir werden sehen, wie schnell Christopher Knett fit wird, dann muss ich entscheiden, wer ins Tor kommt."

Hankic war zu Beginn der Saison stets hinter Knett auf der Bank gesessen, durfte Mitte September aber bei der zweiten Mannschaft in der 2. Liga Spielpraxis sammeln, weshalb die nominelle Nummer 3, Lukas Wendl, bei den Profis Ersatz war.


Textquelle: © LAOLA1.at

RBS-Coach Rose: "Mir war bewusst, dass wir Menschen sind"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare