Hartberg hofft auf Verbleib von Markus Schopp

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Dank der fixierten Teilnahme an der Meistergruppe kann der TSV Hartberg in diesem Jahr früher als gewohnt für die kommende Saison planen.

Erste Gespräche über Vertragsverlängerungen haben bereits stattgefunden. Bei den Oststeirern hofft man natürlich in erster Linie auf einen Verbleib von Erfolgstrainer Markus Schopp.

"Hartberg ist in Österreich eine gute Adresse, wir arbeiten gut zusammen. Warum sollte er nicht bleiben?", zeigt sich Obmann Erich Korherr in der "Kleinen Zeitung" zuversichtlich.

Auf Seiten der Spieler habe es Priorität, die auslaufenden Verträge der beiden Routiniers Dario Tadic und Rajko Rep zu verlängern.

Hartberger Infrastrukturmaßnahmen

Während man hofft, sich beim Budget von 4,3 Millionen Euro in Richtung 5 Millionen Euro zu bewegen, sollen finanzielle Mittel keineswegs nur in Beine, sondern auch in Steine investiert werden.

Am Stadion sollen Adaptionen vorgenommen werden. Größtes Infrastrukturprojekt ist jedoch das Erstellen einer Geschäftsstelle mit Bundesliga-würdigen Büroräumlichkeiten. Dieses Gebäude soll am Stadion-Gelände entstehen.

"Wir überlegen nicht, die Anzahl unserer Büroangestellten zu erhöhen. Wir könnten aktuell auch gar nicht, wir wüssten nicht, wo wir neue Mitarbeiter hinsetzen sollen", betont Korherr.

Auch das Trainerteam soll ein neues und größeres Büro bekommen - vielleicht eine Motivation für Schopp, in ein drittes Hartberg-Jahr zu gehen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Ramalho: "Wenn ich sage, dass alles super läuft, dann lüge ich"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare