Tadic sauer auf Hartberg-Trainer Russ

 

Dario Tadic ist ein alter Hase in der Bundesliga.

Der 31-Jährige hat schon einiges erlebt und in unterschiedlichsten Situationen seinen Torriecher bewiesen. So auch beim 1:1 seiner Hartberger bei der Admira (Spielbericht >>>), sein vierter Saisontreffer.

Zufrieden ist der bullige Stürmer aber keineswegs. Zum zweiten Mal in Folge musste sich Tadic mit der Jokerrolle begnügen, schnellere aber weniger effektive Offensivspieler wurden ihm vorgezogen.

Deshalb ist Tadic, bei "Sky" auf seine Rolle als Ersatzspieler angesprochen, durchaus sauer auf Hartberg-Trainer Kurt Russ. "Der Trainer hat so entschieden. Es ist nicht meine Sache, die Entscheidungen des Trainers zu kommentieren. Es ist besser, wenn der Trainer selber gefragt wird, wieso er sich das überlegt hat. Es wird schon seinen Grund haben", klingt Unzufriedenheit beim Routinier durch. "Ich muss einfach schauen, dass ich die besten Leistungen in den Minuten, die er mir gibt, auf den Platz bringe. Das ist mir heute gelungen."

Coach Russ wurde leider im Anschluss zu dieser Causa nicht befragt. Tadic hat aber aus seiner Sicht allen Grund, sauer zu sein. "Wenn ich mit der Bank zufrieden wäre, wäre ich fehl am Platz. Ich bin ein Spieler, der immer am Platz stehen will, jede Minute. Dafür bin ich da und ich glaube, ich habe die Qualität dafür. Aufstellen tut aber der Trainer", legt der Sturmtank der Steirer noch einmal nach.

Wie sich die Situation entwickelt oder ob es ein klärendes Gespräch geben wird, bleibt abzuwarten. Fakt ist, dass Tadic mit bereits vier Saisontreffern (fünf inklusive ÖFB-Cup), der mit Abstand torgefährlichste Angreifer der Oststeirer ist.

Nach dem 1:1 waren sich sowohl Russ als auch Admira-Coach Andreas Herzog einig: "Keiner ist zufrieden."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..