Kühbauer: "Platz zwei steht uns nicht zu"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der SKN St. Pölten ist das Team der Stunde: Mit 10 Punkten aus den ersten vier Spielen legte der Beinahe-Absteiger einen sensationellen Saisonstart hin.

"Aber wir wissen, wo wir hingehören: Platz zwei steht uns nicht zu", bleibt Trainer Didi Kühbauer im Kurier-Interview realistisch. "Trotzdem werden wir ihn so lange wie möglich verteidigen. Wir sind eine gute Mannschaft, die gegen jeden verlieren, aber auch allen wehtun kann."

In der 5. Runde empfängt St. Pölten heute Austria - ab 17 Uhr im LIVE-Ticker>>>

Menschlich schwierige Entscheidungen

Im Sommer wurde der Kader der Niederösterreicher umgebaut. "Ich habe auch bewusst sehr gute Fußballer weggegeben", so Kühbauer und erklärt seine Gründe: "Da sind wir bei der alten Mentalitätssache: Manche sind für einen kleinen Verein, der dauernd im Abstiegskampf steckt, nicht geeignet."

Als Beispiel nennt er etwa Roope Riski: "Dem habe ich früh gesagt: Es tut mir leid, aber du passt nicht in mein System. Solche Sätze tun mir menschlich weh, aber ich will ehrlich sein. Ich rechne es ihm hoch an, wie professionell er reagiert."

Textquelle: © LAOLA1.at

Henrik Kristoffersen mit Zehenbruch in Vorbereitung

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare