Offiziell: Haaland verlässt Salzburg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Spekulationen um die Zukunft von Erling Haaland haben ein Ende: Der Norweger wird den FC Red Bull Salzburg definitiv verlassen.

Haaland wechselt mit sofortiger Wirkung von den "Bullen" in die deutsche Bundesliga zu Borussia Dortmund. Das vermelden die beiden Klubs am Sonntag. Beim BVB unterschreibt Haaland einen Vertrag bis 2024, die Ablösesumme soll laut "Kicker" 20 Millionen Euro betragen.

„Mein Wechsel zum FC Red Bull Salzburg war die bisher beste Entscheidung meines Lebens. Im letzten Jahr ist so unglaublich viel passiert, es ist kaum zu glauben. Dabei hatte ich die Möglichkeit, in einem perfekten Umfeld und in kurzer Zeit so viel zu lernen. Dafür bin ich allen Menschen im Klub außerordentlich dankbar. Ich bin stolz, ein Teil dieser Mannschaft gewesen zu sein, und wünsche allen, dass die Saison in Salzburg so erfolgreich fortgesetzt werden kann. Für mich geht die Reise jetzt bei Borussia Dortmund weiter, ich werde jedoch immer mit Freude nach Salzburg zurückblicken", sagt Haaland.

Haaland macht von Ausstiegsklausel Gebrauch

Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund meint: „Es ist unglaublich, wie sich Erling bei uns entwickelt und welche herausragenden Leistungen er gemeinsam mit unserer Mannschaft erbracht hat. Wir sind stolz, dass wir einen weiteren jungen Spieler auf dieses Leistungslevel bringen konnten. Ohne Ausstiegsklausel wäre seine Verpflichtung im Sommer 2018 für den FC Red Bull Salzburg niemals möglich gewesen. Wir wünschen Erling viel Glück auf seinem weiteren Weg, der ihn – davon bin ich überzeugt – noch sehr weit führen wird.

Nach der Verpflichtung im Sommer 2018 kam der 19-jährige norwegische Teamspieler dann im Jänner 2019 in die Mozartstadt. Nach einem halben Jahr startete der groß gewachsene Stürmer dann mit Beginn der aktuellen Saison voll durch und war einer der herausragenden Stürmer in Europa.

In seinen 27 Spielen für Salzburg gelangen Haaland insgesamt 29 Tore, allein acht davon in der UEFA Champions League. In diesem Bewerb avancierte er zudem zum achten Spieler in der Geschichte, der bei seinem Debüt einen Dreierpack markieren konnte. Im Alter von 19 Jahren und 58 Tagen ist der Norweger der drittjüngste Spieler, der drei Treffer in einer Partie erzielen konnte. Außerdem traf Haaland bei seinen ersten vier Champions League-Einsätzen.

Haaland: "Ich brenne auf Dortmund"

Seine herausragenden Leistungen weckten das Interesse zahlreicher Top-Klubs, darunter Juventus Turin, Manchester United, RB Leipzig und eben Borussia Dortmund.

Mitte Dezember stattete Haaland dem BVB dann einen Besuch ab, um sich einen Eindruck von den Schwarz-Gelben zu machen - offenbar mit Erfolg.

"Ich hatte intensive Gespräche mit der Klubführung und der sportlichen Leitung, insbesondere mit Hans-Joachim Watzke, Michael Zorc und Trainer Lucien Favre. Da war von Anfang an das Gefühl, dass ich unbedingt zu diesem Klub wechseln, diesen Weg gehen und in dieser unglaublichen Dortmunder Atmosphäre vor mehr als 80.000 Zuschauern Fußball spielen will. Ich brenne schon darauf", sagt Haaland.

"Trotz vieler Angebote absoluter Topklubs aus ganz Europa hat sich Erling Haaland für die sportliche Aufgabe beim BVB und die Perspektive, die wir ihm aufgezeigt haben, entschieden. Unsere Hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt“, sagt Dortmunds Vorsitzender der Geschäftsführung, Hans-Joachim Watzke.

Sportdirektor Michael Zorc, der die Verhandlungen federführend geleitet hatte, betont: "Wir alle dürfen uns auf einen ehrgeizigen, athletischen und physisch starken Mittelstürmer mit ausgeprägtem Torinstinkt und beeindruckendem Tempo freuen, den wir in Dortmund weiterentwickeln möchten. Mit 19 Jahren steht Erling selbstverständlich noch am Anfang einer hoffentlich großen Karriere!“

Haaland wird am 3. Jänner zur Mannschaft stoßen und tags darauf mit ihr ins Trainingslager nach Marbella (Spanien) reisen.

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

Nach Bormio-Sturz: Christopher Neumayer erleidet Kreuzbandriss

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare