ÖFB-Präsident Windtner kritisiert Rapid-Banner

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach dem Wirbel um das Spruchband im Allianz Stadion beim Spiel zwischen Rapid Wien und dem TSV Hartberg (Mehr Infos hier >>>>) äußert sich nun auch ÖFB-Präsident Leo Windtner zum Vorfall.

"Sexistische und frauenfeindliche Parolen, wie sie zuletzt im Stadion des SK Rapid angebracht wurden, sind mit aller Entschiedenheit zu verurteilen, zumal sie die Grundregel des Respekts im Fußball und auch in unserer Gesellschaft klar verletzen. Ebenso konterkarieren sie die umfassenden Bemühungen und Förderungen für den Frauen- und Mädchen-Fußball in Österreich", lässt Windtner verlauten.

Windtner hofft auf Reaktion der Bundesliga

Außerdem meint der Oberösterreicher: "Ich gehe davon aus, dass die Bundesliga eine entsprechende Reaktion setzen wird." Die Liga hatte Rapid am Montag zu einer Stellungnahme aufgefordert, von einer Anzeige aber zumindest vorerst abgesehen.

Als Grund dafür nennt die Bundesliga einen seit Herbst mit dem ÖFB laufenden Evaluierungsprozess zu diskriminierenden Vorfällen und dem Umgang mit diesen - auch auf Basis des seit Juli 2019 bei UEFA-Spielen zur Anwendung kommenden Drei-Stufen-Plans.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

LASK-Urteil erzürnt Kühbauer: "Vielleicht sind sie dann Meister"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare