Marsch scherzt über Szoboszlai-Abgang bei Salzburg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Dominik Szoboszlai hat am Wochenende seinen Abgang von RB Salzburg im Winter angekündigt.

Überraschend kommt der Schritt des 20-jährigen Ungarn aufgrund der Vielzahl an Interessenten nicht. Trainer Jesse Marsch will es vielleicht noch nicht ganz wahrhaben, dass das Top-Talent bald unter einem anderen Coach aufläuft.

Der US-Amerikaner meint angesprochen auf Szoboszlais Ankündigung scherzhaft: "Ich habe das Interview gesehen, er hat oft gesagt, dass wir noch drei Spiele haben. Ich glaube, wir haben nur mehr zwei. Also vielleicht bleibt er im Jänner." Gleichzeitig sieht er es jedoch als große Möglichkeit für das Ausnahme-Talent bei so vielen Interessenten.

"Da ist es schwierig für uns, ihn zu halten. Aber am Ende hatten wir viel Spaß hier im Verein mit Szoboszlai. Er hat so gut gespielt, eine große Entwicklung gemacht. Meine persönliche Beziehung zu ihm ist sehr stark, ich bin sehr stolz auf seine Entwicklung. Egal, was passiert, ich wünsche ihm nur das Beste für die Zukunft. Er kann ein super Spieler sein, er ist ein super Mensch und ich glaube, er hat eine große Zukunft in Europa."

"Wir haben oft darüber gesprochen"

Natürlich hat sich der Abschied abgezeichnet, Szoboszlai stehen in Europa alle Türen offen, um die nächste Sprosse auf der Karriereleiter zu erklimmen.

Dabei sei die Entscheidung, neue Wege zu gehen, kein Sololauf gewesen, da Marsch in sehr engem Kontakt mit dem Spieler stand und durchaus versteht, dass der Zeitpunkt für die Trennung gekommen ist.

"Wir haben oft gesprochen über die Nationalmannschaft, unsere Mannschaft, seine Rolle bei uns, den nächsten Schritt, mögliche Mannschaften, über seine Karriere. Ich freue mich, ein kleiner Teil von seinem Leben zu sein. Wir sind sehr stolz auf ihn."

Textquelle: © LAOLA1.at

Salzburg-Coach Marsch über Villarreal: "Nicht der ideale Gegner"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..