Jaissle-Kompliment trotz Nullnummer gegen Admira

 

Der FC Red Bull Salzburg kehrt etwas holprig aus der Länderspielpause zurück. Zuhause gegen Admira Wacker reicht es trotz einer großen Fülle an Chancen letztlich nur für ein 0:0 (Spielbericht >>>).

Wieder mit von der Partie nach seiner überstanden Corona-Erkrankung war auch Cheftrainer Matthias Jaissle, der sich das Ergebnis nicht so recht erklären kann, waren doch genug Möglichkeiten für seine Jungs vorhanden, das Spiel mit drei Punkten über die Bühne zu bringen.

"Wir haben die Chancenverwertung recht mangelhaft ausgelegt heute", erklärt der Deutsche nach dem Spiel vor dem "Sky"-Mikrofon. Woran es genau gelegen hat? "Das müssen Sie die Jungs fragen, was da fehlt", legt Jaissle nach.

Jaissle mit aufmunternden Worten

Einer, der den Sieg am Samstag mehrmals am Fuß hatte, war Brenden Aaronson. "Solche Tage gibt's. Wir haben schon so viele Tore gemacht in dieser Saison, ich habe selber viele Chancen gehabt, ich hab sie aber nicht verwerten können. So etwas kann passieren", meint der US-Amerikaner.

Von Zufriedenheit ist bei Aaronson nach dem Spiel aber keine Spur: "Natürlich bin ich enttäuscht, ich möchte immer gewinnen. Wir müssen das akzeptieren und schnell vergessen."

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Aufmunternde Worte gibt es nach dem Spiel von Cheftrainer Matthias Jaissle, der trotz des ernüchternden Punktes nicht alles schlechtreden will.

"Wenn du dir die Statistik anschaust, war das in allen Bereichen ein dominantes Spiel. Ich muss echt ein Kompliment aussprechen", zeigt sich der Deutsche nicht komplett unzufrieden.

Jaissle: "Über weite Strecken richtig gute Partie"

"Es ist bitter, dass wir hier keine drei Punkte nach Hause nehmen, aber die Art und Weise und auch die spielerischen Elemente machten es zu einer über weite Strecken richtig guten Partie", befindet der 33-Jährige.

"Wir haben uns viele hochkarätige Chancen herausgespielt, das ist gegen so einen Gegner auch nicht selbstverständlich. Da fehlt vielleicht ein bisschen das Matchglück, irgendwie eine kleine Entscheidung davor, dass man die richtigen Schlüsse daraus zieht, ob ich den Ball jetzt volle Power aufs Tor bringe, oder ob ich ihn eher ins Eck schiebe", so Jaissle.

Der Salzburg-Cheftrainer hofft, dass seine Mannschaft die richtigen Lehren aus dieser Partie zieht: "Es ist eine junge Truppe. Ich hoffe, sie lernen schnell daraus. Aber ich bin erstmal froh, dass wir uns so viele Chancen herausspielen. Das stimmt mich auch für Dienstag sehr zuversichtlich."

Salzburg richtet Blick bereits auf Lille

Dann steht mit dem OSC Lille nämlich der nächste Gradmesser in der Champions League vor der Tür (Dienstag, ab 21:00 Uhr im LIVE-Ticker) "Es ist nicht ohne in Lille. Wir brauchen einfach wieder eine Top-Partie, um sie zu ärgern, wie auch hier im Heimspiel", spricht Jaissle den 2:1-Heimsieg an.

Mit einem Sieg könnten die "Bullen" den historischen Einzug ins Achtelfinale unter Dach und Dach bringen. Jaissle warnt allerdings vor dem französischen Top-Klub: "Das ist der französische Meister, der auf uns wartet vor toller Kulisse in Frankreich, dementsprechend müssen wir wieder an unsere 100 Prozent kommen, um was Zählbares mitzunehmen."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..