Hopp-Eklat: SCR-Fans mit Message

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Fan-Eklat in Deutschland gegen Dietmar Hopp schwappt auch auf Österreich über.

Nach den Spielunterbrechungen in Deutschland und Solidarisierungen mit dem Hoffenheim-Mäzen wird dieser Skandal auch beim Spiel zwischem dem SK Rapid und dem SV Mattersburg zum Thema.

Mitte der zweiten Halbzeit präsentiert der Block West ein Transparent mit der Aufschrift: "ÖFB & Liga: Lasst euch vom Hurensohn-Virus nicht infizieren. Gegen Kollektivstrafen & Pro 50+1 in Ö, D & überall!"

Sowohl die böse Beschimpfung - mit diesem Wort wurde Hopp auch in den deutschen Stadien geschmäht - als auch die konkrete Befürwortung der "50+1"-Regel sind ein Seitenhieb auf die Geschehnisse im Nachbarland.

Die "50+1"-Regel findet in Deutschland Anwendung und regelt, dass es Kapitalanlegern nicht möglich ist, die Stimmenmehrheit bei Kapitalgesellschaften zu übernehmen, in die Fußballvereine ihre Profimannschaften ausgegliedert haben.

Zusätzlich spricht sich der harte Kern der SCR-Fans gegen Kollektivstrafen für Fans aus.

Textquelle: © LAOLA1.at

Hoffenheim-Eigner Dietmar Hopp spricht erstmals über Fan-Eklat

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare