"Sir Karl" weist Schuld an Pleite von sich

 

0:3 gegen Schlusslicht Admira – der Frühjahrsauftakt hätte für den FC Wacker Innsbruck kaum schlechter laufen können (Spielbericht>>>).

Vor dem Spiel überrascht Wacker-Coach Karl Daxbacher mit seiner Startaufstellung. Stefan Peric, Karim Conte sowie die zwei Winter-Neuzugänge Christian Klem und Muhammed Kiprit feierten ihre Bundesliga-Debüts für die Innsbrucker. Auch mit Murat Satin auf der rechten Seite war nicht unbedingt zu rechnen.

Das seine riskante Aufstellung Schuld an der Niederlage hat, weist „Sir Karl“ bei „Sky“ von sich: „Das hat mit den Fehlern überhaupt nichts zu tun. Die haben kein schlechtes Spiel gemacht. Das kann ich so nicht stehen lassen. Die Fehler sind in der Abwehr passiert und kein neuer Spieler war daran beteiligt.“

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Die Gründe für die Pleite sieht Daxbacher woanders: „Vor allem von den ersten zwei Toren bin ich negativ überrascht. Zwei schwere Schnitzer haben uns das Leben so richtig schwer gemacht. Damit war es schwierig. Wir haben auf totale Offensive umgestellt, aber es wollte der Anschlusstreffer nicht gelingen.“


Die Highlights der Partie:

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)


Weckruf für Abstiegskampf?

Nach dem direkten Duell gegen die Admira beträgt der Vorsprung des FC Wacker auf das Schlusslicht nur noch drei Punkte, nach der Punkte-Halbierung gar nur mehr einen Zähler. Ein Weckruf im Abstiegskampf?

„Wir haben gewusst, dass die Situation so sein kann. Wir haben gewusst, dass wir nach der Punkteteilung keinen großen Vorsprung haben. Das war aber natürlich schon ein Rückschlag“, gibt der 65-Jährige zu.

Winter-Neuzugang Christian Klem, der auf der linken Seite durchspielte, pflichtet seinem Trainer bei der Analyse des Spiels bei: „Wir haben der Admira in der ersten Halbzeit zwei, drei Geschenke überlassen. Dann bekommt man hier eben eine 3:0-Watsche die richtig wehtut.“

„Uns war von vornherein klar, wir wollen so früh wie möglich nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. Da helfen nur Punkte“, so Klems Einschätzung zur Tabelle.

Die besten Bilder der 19. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 90 | © GEPA

Rapid - Salzburg 2:0

Bild 2 von 90 | © GEPA
Bild 3 von 90 | © GEPA
Bild 4 von 90 | © GEPA
Bild 5 von 90 | © GEPA
Bild 6 von 90 | © GEPA
Bild 7 von 90 | © GEPA
Bild 8 von 90 | © GEPA
Bild 9 von 90 | © GEPA
Bild 10 von 90 | © GEPA
Bild 11 von 90 | © GEPA
Bild 12 von 90 | © GEPA
Bild 13 von 90 | © GEPA
Bild 14 von 90 | © GEPA

SV Mattersburg - SK Sturm Graz 1:1

Bild 15 von 90 | © GEPA
Bild 16 von 90 | © GEPA
Bild 17 von 90 | © GEPA
Bild 18 von 90 | © GEPA
Bild 19 von 90 | © GEPA
Bild 20 von 90 | © GEPA
Bild 21 von 90 | © GEPA
Bild 22 von 90 | © GEPA
Bild 23 von 90 | © GEPA
Bild 24 von 90 | © GEPA
Bild 25 von 90 | © GEPA
Bild 26 von 90 | © GEPA
Bild 27 von 90 | © GEPA
Bild 28 von 90 | © GEPA
Bild 29 von 90 | © GEPA
Bild 30 von 90 | © GEPA
Bild 31 von 90 | © GEPA
Bild 32 von 90 | © GEPA
Bild 33 von 90 | © GEPA
Bild 34 von 90 | © GEPA
Bild 35 von 90 | © GEPA
Bild 36 von 90 | © GEPA
Bild 37 von 90 | © GEPA
Bild 38 von 90 | © GEPA
Bild 39 von 90 | © GEPA
Bild 40 von 90 | © GEPA

TSV Hartberg - SKN St. Pölten 1:1

Bild 41 von 90 | © GEPA
Bild 42 von 90 | © GEPA
Bild 43 von 90 | © GEPA
Bild 44 von 90 | © GEPA
Bild 45 von 90 | © GEPA
Bild 46 von 90 | © GEPA
Bild 47 von 90 | © GEPA
Bild 48 von 90 | © GEPA

Admira - FC Wacker Innsbruck 3:0

Bild 49 von 90 | © GEPA
Bild 50 von 90 | © GEPA
Bild 51 von 90 | © GEPA
Bild 52 von 90 | © GEPA
Bild 53 von 90 | © GEPA
Bild 54 von 90 | © GEPA
Bild 55 von 90 | © GEPA
Bild 56 von 90 | © GEPA
Bild 57 von 90 | © GEPA
Bild 58 von 90 | © GEPA
Bild 59 von 90 | © GEPA
Bild 60 von 90 | © GEPA
Bild 61 von 90 | © GEPA
Bild 62 von 90 | © GEPA
Bild 63 von 90 | © GEPA
Bild 64 von 90 | © GEPA

WAC - Altach 0:0

Bild 65 von 90 | © GEPA
Bild 66 von 90 | © GEPA
Bild 67 von 90 | © GEPA
Bild 68 von 90 | © GEPA
Bild 69 von 90 | © GEPA
Bild 70 von 90 | © GEPA
Bild 71 von 90 | © GEPA
Bild 72 von 90 | © GEPA
Bild 73 von 90 | © GEPA

LASK - Austria Wien 2:0

Bild 74 von 90 | © GEPA
Bild 75 von 90 | © GEPA
Bild 76 von 90 | © GEPA
Bild 77 von 90 | © GEPA
Bild 78 von 90 | © GEPA
Bild 79 von 90 | © GEPA
Bild 80 von 90 | © GEPA
Bild 81 von 90 | © GEPA
Bild 82 von 90 | © GEPA
Bild 83 von 90 | © GEPA
Bild 84 von 90 | © GEPA
Bild 85 von 90 | © GEPA
Bild 86 von 90 | © GEPA
Bild 87 von 90 | © GEPA
Bild 88 von 90 | © GEPA
Bild 89 von 90 | © GEPA
Bild 90 von 90 | © GEPA

Jubel bei Admira

Des einen Leid ist des anderen Glück – bei der Admira konnte man die Erleichterung deutlich spüren.

Erster Sieg nach zehn sieglosen Bundesliga-Spielen, erster Heimsieg in der laufenden Saison und auch noch der erste Sieg für Trainer Reiner Geyer im siebten Spiel.

„Klar tut uns das heute gut. Ein Start ins Frühjahr mit einem Sieg tut natürlich auch gut. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, wir haben gut verteidigt und dann gut umgeschalten“, so Trainer Geyer nach dem Spiel.

„Die Erleichterung ist riesengroß. Wir haben uns heute belohnt für 90 Minuten extrem harte Arbeit. Ich war schon am Ende eigentlich“, freut sich auch Matchwinner Patrick Schmidt.

Der Doppel-Torschütze denkt aber auch in den Stunden des Erfolgs an seine Freunde. Ex-Teamkollege Manuel Maranda ermöglichte ihm das erste Tor durch einen schweren Patzer. „Tut mir natürlich leid für den Mani (Maranda, Anm.), dass er da den Ball etwas unglücklich berührt. Ich hoffe, dass er nicht deswegen ausgetauscht wurde“, so Schmidt.

Textquelle: © LAOLA1.at

Admira: Schien- und Wadenbeinbruch bei Bjarne Thoelke

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare