Schiri-Beleidigung: Sperre für Ried-Coach Heraf

Schiri-Beleidigung: Sperre für Ried-Coach Heraf Foto: © GEPA
 

Die SV Ried muss im kommenden Bundesliga-Heimspiel gegen Austria Klagenfurt (Samstag, 17:00 Uhr im LIVE-Ticker) ohne Cheftrainer Andreas Heraf an der Seitenlinie auskommen.

Der 54-Jährige wird nach seinem Platzverweis bei der 2:4-Niederlage gegen die WSG Tirol für zwei Spiele, eines davon bedingt bis 30. Juni 2022, gesperrt. Als Grund gibt der Bundesliga-Strafsenat die Beleidigung eines Spieloffiziellen sowie die Nichtbefolgung einer Verbandsanordnung an.

Heraf erhält zusätzlich eine Geldstrafe in Höhe von 1.500 Euro, davon 1.000 Euro bedingt bis 30. Juni 2022. Der Ried-Coach wurde nach dem 0:2 in der 32. Spielminute durch Raffael Behounek wegen Kritik gegen Schiedsrichter Alexander Harkam der Trainerbank verwiesen, kommunizierte daraufhin allerdings von der Tribüne per Telefon mit seinen Co-Trainern.

Dies ist laut Paragraph 15 der ÖFB-Rechtspflegeordnung jedoch verboten.

SKN-Stürmer ebenfalls gesperrt

Der SKN St. Pölten muss in den kommenden zwei Begegnungen in der Admiral 2. Liga auf Stürmer Kresimir Kovacevic verzichten.

Der 27-Jährige wird in Folge seines Ausschlusses im ÖFB-Cup beim SC Schwaz für drei Spiele, davon eines bedingt bis 30. Juni 2022, gesperrt. Der Strafsenat beurteilt die Rote Karte als "Rohes Spiel".

Kovacevic fehlt gegen den FC Juniors OÖ (Freitag, 18:30 im LIVE-Stream) sowie gegen den GAK (15. Oktober, 18:30 Uhr).

Andreas Herafs Diskussion mit Schiedsrichter Alexander Harkam ab Minute 1:02 im VIDEO:


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..