Sieg als Salzburger Seelenbalsam

 

Der 3:1-Erfolg (Spielbericht) gegen die Admira war nach dem bitteren CL-Aus für RB Salzburg eine Art Seelenbalsam. Die anstehende Länderspielpause soll zum Durchschnaufen genützt werden.

"Die Pause kommt zur richtigen Zeit, damit wir wieder auf andere Gedanken kommen", erkärt Tormann Cican Stankovic, der die Wichtigkeit des Sieges gegen die Südstädter betont: "Wir hatten den Mittwoch zu verdauen, es war keine leichte Woche für uns. Für uns ist das ein enorm wichtiger Sieg."

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Rose erfreut

Erfreut registrierte Marco Rose den sechsten Saisonsieg seiner in der Liga weiter makellosen Mannschaft. "Es war eine sehr energiegeladene Leistung meiner Mannschaft, die man so nicht unbedingt erwarten konnte", sagte der Trainer im Anschluss. "Der Mittwoch ist schon noch allgegenwärtig und tut immer noch sehr weh. Der eine in der Mannschaft hat bereits neue Energie, der andere braucht noch Zeit. Jeder in der Mannschaft bekommt diese Zeit, um diesen Schlag zu verarbeiten."

Auf die große Rotation verzichtete Rose bewusst, seine Kicker sollten das Belgrad-Match mit neuen Positiveindrücken überspielen. "Das Erfolgserlebnis war ganz wichtig für uns, ab jetzt schauen wir wieder nach vorne", sagte Andre Ramalho, der durchspielte. "Wir gehen mit einem positiven Gefühl an unsere weiteren Aufgaben", erklärte Stefan Lainer. Der Teamspieler gehörte am Sonntag erneut zu Salzburgs Besten. "Wir sind psychisch und physisch wieder okay, haben das Mittwochspiel gut verarbeitet und unsere gewohnte Leistung auf den Platz gebracht. Wir dürfen keine Punkte herschenken."

Ein Schönheitsfleck der ansprechenden Salzburger Leistung war neben Smail Prevljaks Sprunggelenksverletzung der Gegentreffer, der das Spiel noch einmal spannend machte. "Das Gegentor war eine Schrecksekunde, da haben alle im Stadion wohl ähnliche Gedanken gehabt", gestand Rose mit Rückblick auf das Belgrad-Spiel.

Die besten Bilder der 6. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 84 | © GEPA

SK Sturm Graz - SK Rapid Wien 1:1

Bild 2 von 84 | © GEPA
Bild 3 von 84 | © GEPA
Bild 4 von 84 | © GEPA
Bild 5 von 84 | © GEPA
Bild 6 von 84 | © GEPA
Bild 7 von 84 | © GEPA
Bild 8 von 84 | © GEPA
Bild 9 von 84 | © GEPA
Bild 10 von 84 | © GEPA
Bild 11 von 84 | © GEPA
Bild 12 von 84 | © GEPA
Bild 13 von 84 | © GEPA
Bild 14 von 84 | © GEPA
Bild 15 von 84 | © GEPA
Bild 16 von 84 | © GEPA
Bild 17 von 84 | © GEPA
Bild 18 von 84 | © GEPA
Bild 19 von 84 | © GEPA

FK Austria Wien - SV Mattersburg 2:1

Bild 20 von 84
Bild 21 von 84
Bild 22 von 84
Bild 23 von 84
Bild 24 von 84
Bild 25 von 84
Bild 26 von 84
Bild 27 von 84
Bild 28 von 84
Bild 29 von 84
Bild 30 von 84
Bild 31 von 84
Bild 32 von 84
Bild 33 von 84

SCR Altach - SKN St. Pölten 1:2

Bild 34 von 84 | © GEPA
Bild 35 von 84 | © GEPA
Bild 36 von 84 | © GEPA
Bild 37 von 84 | © GEPA
Bild 38 von 84 | © GEPA
Bild 39 von 84 | © GEPA
Bild 40 von 84 | © GEPA
Bild 41 von 84 | © GEPA
Bild 42 von 84 | © GEPA

Wacker Innsbruck - TSV Hartberg 2:1

Bild 43 von 84 | © GEPA
Bild 44 von 84 | © GEPA
Bild 45 von 84 | © GEPA
Bild 46 von 84 | © GEPA
Bild 47 von 84 | © GEPA
Bild 48 von 84 | © GEPA
Bild 49 von 84 | © GEPA
Bild 50 von 84 | © GEPA
Bild 51 von 84 | © GEPA
Bild 52 von 84 | © GEPA
Bild 53 von 84 | © GEPA
Bild 54 von 84 | © GEPA

Salzburg - Admira 3:1

Bild 55 von 84 | © GEPA
Bild 56 von 84 | © GEPA
Bild 57 von 84 | © GEPA
Bild 58 von 84 | © GEPA
Bild 59 von 84 | © GEPA
Bild 60 von 84 | © GEPA
Bild 61 von 84 | © GEPA
Bild 62 von 84 | © GEPA
Bild 63 von 84 | © GEPA
Bild 64 von 84 | © GEPA
Bild 65 von 84 | © GEPA
Bild 66 von 84 | © GEPA
Bild 67 von 84 | © GEPA
Bild 68 von 84 | © GEPA
Bild 69 von 84 | © GEPA
Bild 70 von 84 | © GEPA
Bild 71 von 84 | © GEPA
Bild 72 von 84 | © GEPA

LASK - Wolfsberger AC 2:0

Bild 73 von 84 | © GEPA
Bild 74 von 84 | © GEPA
Bild 75 von 84 | © GEPA
Bild 76 von 84 | © GEPA
Bild 77 von 84 | © GEPA
Bild 78 von 84 | © GEPA
Bild 79 von 84 | © GEPA
Bild 80 von 84 | © GEPA
Bild 81 von 84 | © GEPA
Bild 82 von 84 | © GEPA
Bild 83 von 84 | © GEPA
Bild 84 von 84 | © GEPA

"Wir müssen daran arbeiten"

Wie jene zwei Gegentreffer vier Tage zuvor fiel auch das Admira-Tor durch Wilhelm Vorsager per Kopf und nach einer Standardsituation. "Wir haben bis zum Mittwoch diese Bälle hervorragend verteidigt. Jetzt sind diese drei Tore passiert, wir müssen daran arbeiten", sagte Rose. Er will nun die Aufmerksamkeit für diese Situationen schärfen. "Überstrapazieren brauchen wir dieses Thema aber auch nicht."

Admira-Trainer Ernst Baumeister sah trotz der Niederlage die für ihn beste Saisonleistung seiner Mannschaft. "Eine Stunde haben wir taktisch sehr gut mitgespielt, haben gut dichtgemacht." Am Ende blieb aber wieder die Erkenntnis: "Red Bull ist einfach eine Nummer zu groß."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Tor-Festival beim Barcas Heimsieg gegen Huesca

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare