Salzburg - LASK "wie ein Champions-League-Spiel"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Am Freitag (19 Uhr im LIVE-Ticker) startet die Bundesliga mit dem Kracher zwischen Red Bull Salzburg und dem LASK ins Frühjahr.

Salzburg-Trainer Jesse Marsch hat sein Team mit Nachdruck auf den Auftaktschlager eingestellt: "Ich habe den Spielern gesagt, das ist für uns wie ein Champions-League-Spiel."

Zwei Zähler liegen zwischen den beiden Teilnehmern an der K.o.-Phase der Europa League. Marsch unterstreicht vor dem Liga-Hit, dass er sich von den Linzern nur ungern von der Tabellenspitze stoßen lassen will. Auch wenn nach der Punkteteilung nach dem Grunddurchgang der Rückstand überschaubar wäre, hält er fest: "Wichtig ist, wer den Vorteil hat."

Seine Elf sei für das Aufeinandertreffen dementsprechend gerüstet. "Wir haben dieses Spiel seit zwei Monaten im Kopf. Wir sind bereit", bekräftigt Marsch.

Salzburg erwartet sich "enge Duelle" gegen den LASK

Die Red-Bull-Arena ist praktisch ausverkauft, über 17.000 Tickets sind weg, rund 100 noch zu haben. Salzburg ist mit acht Siegen und einem Remis aus neun Auftritten vor eigenem Publikum die Nummer eins in der Heimtabelle.

Der LASK reist indes mit neun Dreiern in bisher neun Auswärtsspielen nach Wals-Siezenheim. Dies gelang zuvor nur der Wiener Austria in der Saison 1985/86. Die letzte Niederlage vor fremder Kulisse setzte es für die Athletiker am 12. Mai 2019 mit einem 1:2 gegen Salzburg.

Seit dem Bundesliga-Comeback der Linzer 2017 hat Salzburg von neun Duellen vier gewonnen, nur einmal - im April 2018 in Pasching (1:0) - siegte der LASK. Im Herbst gab es ein 2:2, wobei die Hausherren nach nicht einmal 20 Minuten schon 2:0 voran lagen. Salzburgs Doppeltorschütze Patson Daka sorgte in der 90. Minute für den Ausgleich des Serienmeisters.

Zlatko Junuzovic gibt mit Blick auf die anstehenden vier Frühjahresduellen - neben der Meisterschaft trifft Salzburg auch im Cup-Halbfinale auf den LASK - zu Protokoll: "Es werden enge Spiele, das hat schon das Spiel in Pasching gezeigt, das sehr schwierig war. Es wird wieder sehr viele Zweikämpfe und einen Fight um jeden Meter geben. Darauf müssen wir vorbereitet sein."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Alexis Pinturault kritisiert Parallel-RTL: "Ich wurde betrogen!"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare